Unser virtuelles Ortsmuseum Bülach - immer offen für Sie

Liebe Besucherinnen und Besucher

Ende 2015 haben wir das 46. Neujahrsblatt der Lesegesellschaft mit dem Titel „Bülach und seine Gebäudenamen“ publiziert und etwa 500 Häuser und anderen Bauten in Bülach beschrieben und illustriert. Seither wurden uns von verschiedenen Seiten eine Vielzahl von alten und neueren Ansichtskarten / Fotos der Stadt Bülach und Umgebung (inkl. Aussenwachten und Kreisgemeinden) zum Einscannen zur Verfügung gestellt.

Die Ersten datieren ab etwa 1890. Dann folgten Karten, welche u.a. oder meistens Militärangehörige nach Hause sandten. Am Anfang waren es auch schön kolorierte Lithographien und Fotos, die versendet oder auch ungebraucht gesammelt wurden. Nach 1945 folgten farbige Foto-Karten meistens, vielfach mit vier verschiedenen Motiven. Seit einigen Jahren gibt es praktisch keine Karten mehr zu kaufen. Somit ist die über 100 jährige Geschichte der beliebten Ansichtskarten auch in Bülach ans Ende gekommen, dank der medialen modernen Kommunikation.

Erstaunlich ist immer wieder, mit welcher Liebe und Fantasie die Ansichtskarten von Verlagen und Absendern gestaltet wurden, um die Empfänger zu beeindrucken.

Wir waren überrascht, dass über 900 Ansichtskarten mit dem Thema Bülach bestehen. Zudem haben wird auch über 600 Fotos, philatelische Belege usw. als Ergänzung in unsere Sammlung aufgenommen. Wir wurden auch gebeten, bisher über 20 Videos über Bülach aufzunehmen, die auf youtube verlinkt sind. Weiter erhalten wir immer mehr lokalhistorische Dokumente zum Aufladen. Bisher sind über 20 Dateien in PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Es soll eine lose und spannende - sicherlich nicht abschliessende - Dokumentation von zeitgeschichtlichen / historischen Ansichtskarten / Photographien / Videos / Dokumenten über Bülach zusammengetragen werden und allen Besuchern und Interessierten einen kleinen Abriss und Einblick geben, wie facettenreich es früher einmal war.

Für Hinweise, Verbesserungsvorschläge sowie zusätzliche Karten / Fotos / Videos / Dokumente zum Einscannen oder Aufladen sind wir weiterhin sehr dankbar. Bitte benutzen Sie dazu die entsprechende Rubrik „Kontakt“.

Wir danken allen Leuten herzlich, die uns geholfen haben, diese on-line Sammlung zu realisieren.

Haben Sie viel Spass und Erinnerungen beim Durchstöbern.

 

Ihre Stadtchronisten / Kuratoren Ortsmuseum Bülach im Juni 2016

 

Download
Bülach und Umgebung "Durch die Zeit reisen mit Ansichtskarten"
Zürcher Unterländer 2. Mai 2016
Ansichtskarten Museum Bülach ZU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 632.5 KB

 

 

1576 Städtchen Bülach im Murerplan des Kantons Zürich

 

 

1870 Ansicht von Bülach, von Schleufenberg aus, um 1870. IM Vordergrund links an der Zürcherstreasse die Häuser der Spanweid.

gezeichnet und in Stahl gestochen von Rudolf Ringger. Dieser Maler, Stahlstecher und Lehrer war 1841 in Niederglatt geboren und starb 1908 in Küsnacht.

Wikipedia Rudolf Ringger, MR

 

 

1897 Bülach kolorierte Lithographie, gedruckt etwa 1897, Carte postale Weltpostverein Schweiz.

Bülach im 16. Jahrhundert mit Turm bei Ober- und Untertor. Der dritte Turm, links der Kirche könnte der Müsegg-Turm gewesen sein.

 Die Rückseite durfte nur für die Adresse (Schuhhandlung Hagmann, Winterthur) und Briefmarke mit Stempeln benützt werden. Der Text oben lautet: "Geehrter Herr Hagmann, Theile Ihnen mit, dass ich diese Woche nicht zu Ihnen kommen kann. Gruss A. Schubiger"

Witwe A. Hüsser, Papeterie Bülach, Nr.1743, schwarz-weiss Originalgraphik der Stadtansicht stammt aus der Zentralbibliothek Zürich

 

1898 Bülach Xylographie mit ref. Kirche, unten Sekundarschulhaus und links davon altes Pfarrhaus auf dem Hans-Haller-Platz. Eine Xylographie ist eine Darstellung aufgrund eines Holzschnitts.

H. Guggenheim, Lith. und Graveur, Zürich, mit freundlicher Genehmigung von Paul Bächtiger, Horgen

 

 

1898 Gruss aus Bülach, kolorierte Lithographie, Karte nach Paris gesandt Sommer 1898, Carte Postale, Weltpostverein Schweiz. Sie zeigt oben links Rathaus vor reformierter Kirche, rechts davon Restauratnt Rössli, darunter Neues Schulhaus, darunter Glashütte Bülach, oben Gesamtansicht mit Dampfzug. Auf der Rückseite durfte nur die Adresse, Frankierung mit Briefmarken und Stempel angebracht werden (Côte réservé à l'adresse). Der Grusstext musste somit auf der Vorderseite geschrieben werden, hier: "18 Juillet 1898 Monsieur & Madame je vous confirme une carte de ce matin. Hier j'ai eu la visite de 3 amis qui ont été avec moi à Paris (Mrs. Schmid, Meier & et un autre que vous ne devez par connaître). Il fait un temps magnifique ici, on pourrait prece que dire qu'il fait trop chaud. Salutations sincères JMeyer"

Fr. Hüsser, Papeterie Bülach, OMB

 

1899 Gruss aus Bülach, kolorierte Lithographie mit Gartenzwergen. Gezeigt werden die reformierte Kirche, das Rathaus dahinter reformierte Kirche und rechts davor der Gasthof Rössli mit einem Fuhrwerk, in der Mitte das "Neue Schulhaus", später genannt A, heute Lindenhof, sowie oben eine "Generalansicht des Städtchens". Weitere Motive sind die Trauben sowie Roggenähren für die Landwirtschaftsprodukte von Bülach. Die Karte ist rundgestempelt "Bülach 12. Oktober 1899 - 9" Uhr und adressiert an Herrn L. Rünzler, Färber, Bütschklion. Der Eingangsstempel von Bütschlikon, Argau, war ein Tag später. Der obige Gruss-Text lautet wahrscheinlich: "Mir wollen am Samstag Wuemen (?) wenn ihr komen wollt. Es grüss euch all. M. S." Wümen ist das alte Wort für Trauben ablesen in den Rebbergen.

Carl Künzli, Zürich, abgekürzt als C. K. Z., Dép. 792, RA

 

 

1899 Gruss aus Bülach, unten links ref. Kirche, oben links neues Schulhaus (A), recht oben Ansicht Richtung Bahnhof mit  Gasthof Kreuz mit Kreuzgarten (links) und Kerngarten (rechts). Karte gelaufen 5. Juli 1899. Text:

"L.(iebe) Jda !

Hiermit übersenden

dir ein kleines Grüsschen

von hier Humor gut !

Viele herzliche Grüsse von M. u. H."

Papeterie Fr. Hüsser, Bülach, Th. Z. B., No. 131, Bernini

 

 

1900 Gruss aus Bülach, kolorierte Lithographie-Karte, gedruckt etwa 1900. Ansicht der reformierten Kirche aus Richtung Süden, rechts der Unterstand der alten Schmiede am ehemaligen Untertor, links die ehemalige kantonale Post (2016 Harry Pauli, Musikladen).

Text auf der Vorderseite Für die hübsche Ulmer-Karte, die mich bei meiner Ankunft hier sehr angenehm überraschte, besten Dank. Angenehm unterhalten auf der Fahrt? Und sonst wie geht es? Immer munter und wohlauf? Ihre freundlichen Grüsse erwiedert auf’s herzlichste Louise.“

Die Karte ging nach Oesterreich.

Witwe A. Hüsser, Papeterie Bülach, No. 5788 PVK Z. Diese Abkürzung im Wäppchen unten links steht für "Postkartenverlag Künzli, Zürich"

 

 

1900 Doppelansichtskarte von etwa 1900 des Restaurant zum Storchen, Bülach, Inhaber Thomas Ruh. Seine Tochter Frieda Ruh hatte am selben Ort, eine Handlung für (Damen) Mode.

H. Guggenheim & Cie., Zürich, EC

 

 

1900 Offerte des Gasthofs Kreuz an das Organisationskommite für das Einweihungsfest des Brunnerstifts im Sommer 1901 zur Verpflegung der Schüler von Bülach und Umgebung. Die Grundsteinlegung erfolgte am 8. Juli 1900 durch Sir John T. Brunner, Grossindustrieller in Liverpool. Die Eröffnung des Brunnerstift - Krankenasyls erfolgt am 3. Dezember 1901. Firmensignet oben links:

„B. Malzacher – Gasthof zum Kreuz – Bülach

Post & Telegraphbureau und Telephon

Pferde & Wagen im Hause

Druck Meyerhofer & Frey, Winterthur“

Handschriftlicher Text des Briefes:

„Bülach, den 2. Julj 1904

Titl. Wirtschaftskomité d. Brunnerstiftfeier, Bülach

Im Besitze Ihrer Zuschrift vom 29ten

Juni, danke Ihnen zum Voraus für das mir

geschenkte Zutrauen, u. hoffe dabei, die

mir gestellte Aufgabe zu Ihrer Zufriedenheit

ausführen zu können.

Was die Bewirthung der Schüler anbetrifft,

theile Ihnen noch mit, dass ich an meinem

Ansatze für Wurst & 1 Brödchen im Betrage

von 40 Cts festhalte, in dem ich bei dem

Theeservice unbedingt mit 30 Cts nicht

bestehen könnte, zudem verpflichte ich mich

nur zu 2 Trinkgläsern Wein an die grösseren

Schüler zu verabreichen, angenehm jedoch

wäre es mir, wenn Schulpflege & Lehrer

das nöthige Quantum Wein am Buffet

beziehen würden.

Ihrem diesbezügl. Beschlusse entgegen-

sehend, zeichne hochachtungend

B(eda) Malzacher“

WG, Spitalmuseum Bülach, PB, NJBl Nr 42, 2007, S. 12

 

 

1900 Bülach kolorierte Lithographie etwa 1900

oben links Marktgasse Richtung reformierte Kirche, darüber altes Bülacher Wappen mit Laurentius Rost auf rot weissem Grund, oben rechts Krankenasyl Brunnerstift (heute Spital), unten "Neuer" Bahnhof auf der Herti (der alte provisorische Bahnhof war beim heutigen Schulhaus Lindenhof), Schulhaus A (heute Lindenhof Schulhaus)

Witwe A. Hüsser, Papeterie Bülach

 

 

1902 Gruss aus Bülach mit Asyl. Karte echt gelaufen mit rundem Bahnstempel "Ambulant 7.VII.02.260 No. 39" mit Spruch:

"Was beim Sam(m)eln (von Briefmarken ?)

manchen felht (fehlt): Sind

die Marken und das

Geld.

Freundlich grüsst Hermine u. Mutter."

Immerhin war die Karte mit einer grünen 5 Rp. Ziffermarke frankiert. Die Briefmarke ist allerdings links angebracht (Bedeutung ?).

H. Meyer, Papet. Bülach, Math. Kleis, Postkarten-Verlag, Zürich V., RA

 

 

1902 Gruss aus Bülach, mit reifen Trauben und Blättern verziert. Ansicht von Schleufenberg aus. Kolorierte Karte echt gelaufen 20. Januar 1902 nach Genf mit Text:

"Liebe Tante !   v. 14/I 02

Tante Katherli kommt vor dem

nächsten Samstag nicht nach Bülach.

es kann noch nicht reisen. Die andere Woche

dan wenn immer möglich. Kanst also die

Schuhe nach Fr feld schicken. Wenn Tanteli dan

bei mir ist will ich dir schreiben wies geht.

herzliche Grüsse an dich & die deinen sendet

Anna."

Wtw. Hüsser, Papeterie, Bülach, RA

 

 

1903 Bülach Ansicht von Schleufenberg aus, Grussbotschaft der Familie Schweizer "Wir haben viel Durst" gesandt von Bülach am 1. Juni 1903. Gruss von Familie Schweizer."

Bernini

 

 

1903 Auf dieser Photographie der Marktgasse (ehemals Schaffhauserstrasse) sind gleich vier Restaurants zu sehen: das linke weisse Haus ist das Rössli, davor das Schwyzerhüsli. Auf der gegenüberliegenden Seite ist das Wirtshausschild des Bierkönigs Gambrinus zu erkennen (im ersten Stock war eine Bierstube). Ganz im Hintergrund ist der auf der rechten Seite der goldene Kopf. Der Dach-Schatten auf dem Haus Gambrinus deutet darauf hin, dass diese Aufnahme am späten Nachmittag erfolgte (Sonne im Westen).

Eine ähnliche Darstellung eines anderen Photographen findet sich unter der Seite "Restaurants Bülach". Hier ist aber noch eine Mistkarrette auf der linken Seite vor dem Schwyzerhüsli "parkiert". Zudem ist weiter oben an der Marktgasse ein Ochsenfuhrwerk erkennbar.

H. Meyer, Papeterie, Bülach, Nr. 10279, HF

 

 

1905 Gruss aus Bülach, kolorierte Lithographie, links Gasthof Goldener Kopf mit offener Pferdekutsche vor Stallungen. Oben Städtchen Bülach von Schleufenberg aus, links oben Dampfzug nach Zürich, von Norden fährt ein weiterer Dampfzug von Glattfelden zum Bahnhof Bülach. Text: "Liebe Schwester Luise & l.(ieber) Karl: Besuche dich mit Olga nächsten  Sonntag 1/2 9 Uhr u.(nd) fahren 10 Uhr wieder weiter, freundliche Grüsse, August."

Gasthof z. Goldenen Kopf J. Huber (Eigentümer)

 

 

1905 Gruss aus Bülach mit zwei Strassenpartien untere Bahnhofstrasse (oben) sowie obere Bahnhofstrasse (unten). Die Restaurants Kreuz (oben links) und (unterer) Hirschen (unten, später Wurmser) sind unter Restaurants Bülach beschrieben. Kolorierte Photographien. Die Grussbotschaft war auf der Vorderseite anzubringen. Sie lautet "Gruss von Bohnenmarie. Gruss von Herrn Wolfensberger". " Die Rückseite dieser "Carte Postale - Weltpostverein" war "Nur für die Adresse" bestimmt. Sie war frankiert mit einer grünen 5 Rp. Briefmarke der Zifferserie, gestempelt mit einem Rundstempel Bülach 13. Mai 1905  - 8 (wahrscheinlich 8 Uhr morgens aufgegeben). Sie kam gleichentags am 13. Mai 1905 - 11 (11 Uhr) in Zürich 1 - Brieftrgr. an. Sie wurde dann an Tit. Restaurant Grütli, Trinkerheilverein von Lustenau, Zürich III, Werdstrasse 53 ausgeliefert.

Artist. Ateliers H. Guggenheim & Co., Editeurs, Zürich, No. 5722. Deposé. Rückseite J. 3771.

 

 

1908 Ansicht der katholischen Kirche von Bülach und umliegender Herrschaftshäusern, umrandet von einer alten Banknote zu 100 Franken de Zürcher Kantonalbank. Diese Karte gab es auch für andere Orte im Kanton Zürich, oder anderer Kantonalbanken, mit den Banknoten Franken 100, 50, 1000 (siehe unten). Die Schwarz-Weiss Photos der gerahmten Ortschaften können aber auch rosa, grünlich oder bläulich eingefärbt sein. Gedruckt etwa um 1908. Gemäss dem Guggenheim, Zürich-Spezialist Bruno Bächtiger, Horgen, wurden diese sogenannten Banknotenlithos ab 1904 gedruckt. 

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co, Editeurs, Zürich. No. 12291, www.baechtigerhorgen.ch

 

 

1908 Ansicht des Kaffeebaums (links), diesmal auf alter 500 Franken-Note, der Zürcher Kantonalbank

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co, Editeurs, Zürich. No. 12306, MW

 

 

1908 Daselbe Motiv wie oben aber auf einer 1000 Franken Note der Zürcher Kantonalbank und einer anderen Ansicht von Bülach (Ansicht von Schleufenberg aus bzw. von Südosten).

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co, Editeurs, Zürich. No. 12292

 

 

1909 Ansichtskarte Bülach, unten rechts Ansicht von Bülach von Schleufenberg aus, unten sind schwach erkennbar Grabsteine und rechts davon das ehemalige Totenhäuschen (zur Aufbahrung),

umrahmt in Prägedruck von stehender Helvetia mit Schwert und in der linken Hand Schutzschild mit Schweizer Wappen, sowie oben eingeprägte farbige 22 Kantonswappen (Halbkantone Basel Stadt und Land sowie Ob- und Nidwalden je auf einem Wappen). Diese Karte wurde vertrieben von der Handlung vom Berner Friedrich Kobel in der Nähe des Bahnhofs. Dieser Laden befand sich neben dem ehemaligen Provisorium der katholischen Kirche an der Schaffhauserstrasse, später war dort eine Velohandlung, später verschiedene Restaurants (u.a. Colonia). Der Laden war über einen Bahnübergang (mit Barrriere über die Winterthur-Linie) erreichbar, der später aufgehoben wurde und durch die heutige Fussgängerunterführung ersetzt wurde.

Gemäss Guggenheim, Zürich-Spezialist Paul Bächtiger, Horgen, sind diese Karten Rahmen-Prägelithos mit Licktdrucken von Ortschaften (hier Bülach). Diese Rahmen sind ab 1907 für die ganze Schweiz im Heiss-Prägeverfahren hergestellt worden. 

Diese Karte gibt es auch mit Aufdrucken, sowie Bülach oberhalb der schwarz-weiss Photo aufgedruckt.

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co., Zürich, No. 6223, Fried. Kobel, Handlung, Bülach, 6212a, www.baechtigerhorgen.ch, MW

 

1910 kolorierte Ansicht von Bülach, links an der Zürcherstrasse ist die Spanweid.

Verlag H. Meyer, Papeterie, Bülach, UL

 

 

1910 Bülach Ansicht von Süd-Osten (Schleufenberg). Unter Schweizer Fahne (Helvetia)

H. Meyer, Papeterie, Nr. 3472 a

 

 

1910 Bülach Marktgasse, kolorierte Ansichtskarte, vom Rathaus aus Richtung Gasthaus zum goldenen Kopf bzw. ehemaligen Obertor, rechts im ersten Stock befand sich die Brasserie Gabrinus (siehe Wirtshausschild mit Bier-König Gabrinus), links bis 1912 Restaurant Rössli mit Wirtshausschild, links Restaurant Schwyzerhüsli (später Volg-Laden), die Strasse war noch ohne Belag bzw. nicht geteert.

Artist. Atelier Guggenheim & Co., Editeurs, No. 13839, OMB

 

 

1910 Ansicht der Marktgassse Bülach, kolorierte Photographie. Das Rathaus wurde rosa gefärbt.

Die Karte ist mit einem Feldpoststempel No. 6 versehen und ging nach Wädenswil. Der Text auf der Rückseite lautet im Wortlaut: "L.(ieber) A.(lbert) Bis gestern waren wir in Schwerzenbach, wo der  Vorkurs stattfand. Heute sind wir auf Umwegen nach Bülach marschiert, wo wir der II Brigade zugeteilt wurden. Morgen beginnnen die Manöver, die sich in der Gegend von ..." Der Rest steht mangels Platz rechts vertikal: "... Rafz abspielen werden. 19. Sept. 1910 Fr.(eundlicher) Gr.(uss) Hans"

Art. Atelier H. Guggenheim & Cie., Zürich, Nr. 12307, UL

 

 

1910 "Zürichstrasse von Süden gegen das (ehemalige) Untertor um 1915 (eher 1909). Bildmitte das Rathaus rechts der (ref.) Kirche, davor die ehem.(alige) Brauerei zum Storchen, die 1936 abbrannte". "So sah die Strasse in de Spanweid aus, als sie noch Platz bot für Fussgänger, als sie noch nicht die Zürichstrasse war."

Weltbild Verlag, Olten, 2002, Foto: Archiv der Lesegesellschaft, Nachdruck aus der Serie "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch Bülach in alten Ansichtskarten", NJBl Nr. 25. 1976, S. 15

 

 

 

1910 kolorierte Foto der Spannweid, Richtung Bülach,  Untertor, gelaufen  17. September 1910 von Bülach zu Jakob Bischofberger-Müller, Buchdruckerei, Chur. Text auf Vorderseite: "Da isch es halt nid e so schön wie z'Chur. Gäll Schaggi". Hatte es etwa zuviel Staub und Kuhfläden auf der alten Zürcher Staatsststrasse ?

Art. Atelier Guggenheim & Co., Editeurs, Zürich, No. 6850

 

1911 Bülach, kolorierte Photographie vom reformierten Kirchturm aus Richtung Norden. Im Vordergrund rechts Marktasse (ehemals Schaffhauserstrasse) mit Gasthaus zum goldenen Kopf. Oben fast am Horizont die Bülacher Industrien quer die Tafelglasfabrik (später Sulzer-Guss und linkis davon die Glasshütte mit Hochkamin. Rechts oben im Gebiet Hohfuri hat es ausser ein paar Bäumen noch nichts. Diese Karte wurde mit einer grünen Tellmarke zu 5 Rp. frankiert und rundgestempelt Bülach 8. Mai 191. Sie ging an "Fräulein Klara Kern, Bellevueplatz, Zürich I." Der unbekannte Verehrer wohnte in Heimgarten b.(ei) Bülach und war soeben in der "Conservenfabrik v.(on) Gebr.(üder) Utermöhlen" in Heimgarten angestellt worden.

Artist.  Atelier H. Guggenheim & Co., Editeurs, Zürich, No.14652. Dép., rechts Nr. 173281, HF, HUE

 

 

1911 Ansicht von Bülach, von Schleufenberg aus. Gesangsfest des Bezirkes Bülach am Sonntag, 25. Juni 1911. Geschmückt mit altem Bülacher Wappen umrankt von Weinlaub und Trauben, rechts unten alte Darstellung von Bülach im 16. Jahrhundert, siehe auch oberste kolorierte Karte von 1897. 

Gebr. Fretz, Zürich, HUE

 

 

1911 Bülach umringt von Briefmarken und oben Kantonswappen. PrägedruckErwiderung der Neujahrsgrüsse von J. u. P. Müller-Schellenberg, rundgestempelt "Bülach 3.I.1911 - 3" an "Familie Fehr-Meier, Burg, Eglisau."

Artist Atelier H. Guggenheim  & Co., Editeurs, Zürich. No. 1818, 16544 DD

 

 

1911 "Bezirks-Gesangfest Bülach", Festzelt wahrscheinlich auf dem Areal des alten Bahnhofs, links reformierte Kirche

Verlag: H. Meyer, Papeterie, Bülach, MW

 

 

1911 "Bezirks-Gesangfest Bülach", Festzelt

Verlag: H. Meyer, Papeterie, Bülach, MW

 

 

1914 "Bülach in der Zukunft". Wie man sich damals die Zukunft der Altstadt vorstellte. Nur das rote und grüne Tram und die Schwebebahn wurden nie gebaut. Heute darf selbst der gelbe Postautobus nicht mehr durch die Altstadt kurven.

Jos. Schönenberger, Kunst- und Verlagsanstalt, Wil, Ct. St. Gallen, Nr. 215, MW

 

 

1917 Bülach von Dettenbergtunnel aus, genannt "Generalansicht". Die Geleise führen zum Bahnhof Bülach. Parallel zum Geleise führt hier die Strasse nach Eschenmosen, die hier von Hagenbuchen gesäumt wird.

Verlag E. Spiegel, Zürich, Nr. 5

 

1918 Bülach vom Schleufenberg aus photographiert. Die Karte ist echt gelaufen mit drei ockerfarbenen Briefmarken von Typ Tellknabe zu je 2 1/2 Rp. mit Bülacher Rundstempel datiert 7. März 1918 versehen. Diese Photo ist koloriert unter dem Jahr 1920 vorhanden.

Edition Photoglob, Zürich, HF, RA

 

 

1918 kolorierte Ansichtskarte von "Bülach Totalansicht" an Monsieur Jacques Maag à Fechy, près Perroy (Vaud)", mit Text auf Rückseite:

Lieber Jakob ! Bülach, 31. VIII.1918

Empfange von uns allen mit unserem 

besten Dank für Dein hübsches Cärtchen

die herzlichsten Grüsse

Familie Meier-Maag, Dein Cousin Ernst Meier 

Leb' wohl !

Ein Grüsschen vom See werde ich Dir 

zukommen lassen sobald wie möglich.

Nr. 117, W. Z. St. L., RA

 

 

1919 Bülach im 16. Jahrhundert. Es zeigt das alte Bülacher Wappen, ähnlich wie Zürich, aber unten rot. Dazu ein halber Laurentius-Rost im weissen Oberteil.

H. Meyer, Papeterie Bülach, Nr. 64601, HF

 

 

1920 Ansicht von Bülach mit rötlich gefärbtem Himmel, um 1920

Edition Guggenheim & Co., Zürich, No. 16128, RA

 

 

1920 Ansichtskarte, kolorierte Photographie von Schleufenberg aus. Karte echt gelaufen 20. Mai 1920. Dies ist die selbe schwarz-weiss Photo wie oben unter dem Jahr 1918.

Photoglob AG, Zürich, Postkartensammlung Adolf Feller (1879 - 1931), www.ba.e-pics.ethz.ch, RA

 

 

1920 Ansicht von Bülach (von Schleufenberg aus. Sennenbub bläst Alphorn zwischen Edelweiss, Enzian und Alprosen, dahinter Panorama mit Alpenmassiv.

 AR, Nr. 12100d / 13343 ohne Angabe der Druckerei weder auf der Vor- noch Rückseite. Diese Motive wurden von der Druckerei Hermann  Guggenheim, Zürich, für zahlreiche Gemeinden in der Schweiz hergestellt. Siehe die H. Guggenheim Sammlung von Paul Bächtiger, Horgen. Link direkt Anklicken: www.baechtigerhorgen.ch

 

 

1921 Bülach Hauptplatz, links Gasthof zum goldenen Kopf, hinten noch verputzt "Wirschaft u. Metzgerei J. Surber. Rechts davon hinten Rathaus. Diese Karte war mit einer 10 Rp. grünen Marke Tell frankiert und wurde am 10. Oktober 1921 von Bülach an "Herr u. Frau Linsi-Wolf, Wetzikon, Walferhausen, gesandt.

HF

 

 

1922 Kantonales Musik-Fest Bülach, 19. und 20. August 1922

Druck v. H. Graf, Bülach, OMB

 

 

1922 Jubiläumsschiessen der Schützengesellschaft vom 17. bis 25. Juni 1922, zum 70 Jahre Jubiläum seit der Gründung der Schützengesellschaft Bülach. Ansicht von Hauptplatz Richtung reformierte Kirche. Auf dem Dach links des Kirchturms sitzt ein Storch. Der Schütze mit Zylinder und Tabakpfeife schultert ein Langgewehr, die Dame trägt ein Biedermeierkleid.

Graph. Anstalt Nohl, Schaffhausen

 

 

1922 Flugaufnahme von Bülach, etwa 1922 von Süden her photographiert, hier bestehen noch grosse unbebaute Felder (das Schwimmbad war noch nicht gebaut) dem Rietbach entlang, am rechten Rand die Allee zur Spannweid entlang der Zürich-Strasse.

LGB, UL, HF, ursprünglich Swissair Photo + Vermessungen (Photoswissair) Negativ-Nr. 4163 (siehe unten)

 

 

1922 wie oben, aber unten rechts sichtbar das Haus an der Grenzstrasse gegen Bülach

 

 

1922 Kantonales Musikfest in Bülach, am 19. und 20. August 1922. Als Vorlage diente eine Bleistiftzeichnung von Jean Kern, Kunstmaler von Bülach

Druck V. W. Graf, Bülach

 

 

1926 Allee aus Hagenbuchbäumchen entlang der Zürich-Strasse (kantonale Strasse K4) von Bachenbülach zur Spannweid bzw. Untertor. Die Karte wurde am 17. Juni 1926 von Bülach nach Vevey gesandt mit Text: "Chère Madame, Je suis arrivée très bien ce soir avec mon chat. Ma mère était trés contente ... Elle aime beaucoup le chat ..."

Photo Bayer, RA

 

 

1927 Bülach von Gstückt aus. Am linken Bildrand der ref. Kirchturm, rechts davon eine kleine Kiesgrube, die neueren Zweifamilienhäuser am Birkenweg gehören zur Eisenbahner-genossenschaft im Vögeliacher, hinten ist die Kaserne (Militärkantine) erkennbar. Am rechten Bildrand kath. Kirchturm. Die Karte wurde mit 10 Rp. (grüne Tellmarke) frankiert und am 1. Dezember 1927 in der Post Bülach rundgestempelt. Der Adressat ist "Herrn Max Gubler, b.(ei) Madame Rosey ?, Vevey."

ohne Druckvermerke, HF, HUE, RA, RK

 

 

1928 Bülach von Dettenberg aus. Vermutlich mit einem Teleobjektiv aufgenommen, darum etwas irritierend, etwa um 1928 photographiert. Unsere Interpretation: Man erkennt zwei Bahndämme: im unteren Teil von rechts nach links das Trassée der noch nicht elektrifizierten Bahnlinie von Bülach nach Winterthur, am linken Bildrand führen die Geleise in den Dettenbergtunnel. Die zweite Bahnlinie führt in einer Schlangenlinie von der Mitte des Bildes nach boen bzw. Westen (Linie von Bülach nach Niederglatt bzw. schlussendlich Zürich). In der oberen Bildmitte ist das fünfstöckige Kantinen-Gebäude der Kaserne Bülach ersichtlich, davor ein Teil der heutigen Kasernenstrasse.

Verlag O. Grob, Photograph, Bülach, Nr. 253

 

1929 Kolorierte Ansichtskarte, photographiert vom Schleufenberg aus. Prominente Gebäude sind die reformierte Kirche, links davon das Schulhaus A, ganz links in der Mitte die ehemalige Zwirnerei Hochfelden in der Hirslen. Rechts des ref. Kirchturms steht das Brunnerstift (Spital) und rechts davon die katholische Kirche. Links von der ref. Kirche ist die Häusergruppe (Bauernhäuser) in der Spanweid (Spaweid) zu sehen. Diese Karte wurde mit einer grünen 10 Rp. Marke Tell frankiert und wurde anscheinend direkt am Postwagen der im Jahre 1928 elektrifzierten Eisenbahn am Bahnhof Bülach eingeworfen. Er trägt somit den Rundstempel "Bahnpost 27. März 1929 Ambulant). Die Karte war adressiert an "Herrn Max Gubler, Pension Cresta-Run,  Celerina, Engadin", der dort seine Skiferien verbrachte.

Kunstverlag von J. J. Brüllmann, Andwil (Kanton St. Gallen), HF, HUE

 

 

 

1929 Ansicht von Bülach von Schleufenberg. Karte echt gelaufen nach Zürich mit Briefmarke zu 10 Rp. gemäss Rundstempel "Bahnpost 2.VIII.29 580". Die Karte wurde somit direkt am Bahnhof Bülach aufgegeben und im Postwagen während der Fahrt nach Zürich gestempelt.

Verlag: O. Grob, Photograph, Bülach,  Nr. 1 und neu herausgeben als Nr. 252, GF, RA

 

 

1929 Städtchen Bülach bzw. Südteil genannt Spanweid (ausgespochen Spaweid) sowie ein Stück der kantonale Staatsstrasse K4 (2016 genannt Zürich-Strasse, Richtung Bülach) mit Allee aus Hagenbuchbäumchen. Im Vordergrund die Stickel der Rebberge sowie Obstbäuem am südlichen Schleufenberg. Es handelt sich um eine Feldpostkarte (portofrei) mit einem undatierten Rundstempel "Bülach Militärpost Kaserne". Die Karte wurde von einem Militärangehörigen geschrieben und datiert am 4. März 1929. Sie war addressiert an "Monsieur Ger. Würgler, Lausanne, Av. Mont-Blanc 10"

Nr. 2143, HF, HUE

 

 

1930 Ansicht von Bülach von Schleufenberg aus, Karte gelaufen 1930 frankiert mit 10 Rp. Rechts hinten die Kamine der Bülacher Industrien (links Glashütte, rechts Sulzer Guss).

Verlag: O. Grob, Photograph, Bülach, Nr. 1

 

 

1935 Städtchen Bülach von Süden. Im Vordegrund Häuser von Bachenbülach. Echt gelaufene Feldpostkarte nach Rebstein St. Gallen mit Rundstempel "Sch. Mot. Kan. Bt. 16 Feldpost" (Schwere Motorisierte Kanonen Batterie 16).

Nr. 3161, GF

 

 

1938 Bülach Hauptplatz Richtung Süden, Wirtshausschild zum goldenen Kopf, rechts die "Bäckerei - Conditorei J. Habermacher-Surber", dann die Uhrenhandlung von Albert Kern (Zenith Uhren, Brillen, Baro- und Thermometer), dann das Photogeschäft von Oskar Grob.

Verlag, O. Grob, Photograph, Bülach, Nr. 290, GF 

 

 

1940 Schlosserei / Schmitte Hiltebrand an der Hintergasse um 1940. Die beiden Schmiede zeigen stolz eine Eisenreifen, den sie auf ein Holzrad aufgezogen haben. Dahinter ist das Restaurant Schmiedstube. Wegen der lauten Geräusche des Hämmerns auf dem Amboss wurde die Wirtschaft auch "Schmättere" genannt. Unten die Fortseztung des Fotos nach rechts (Osten). Siehe weiter unten die Fotomontage, in welcher diese beiden Fotos zusammengefügt sind.

U. Oberli, CM

1940 Rechts unten Teil eines Miststocks zeigt landwirtschaftlichen Charakter (mit "Stedtlipuure" mit ein zwei Kühen). Die Wäsche wurden in den hölzernen Lauben zum Trocknen aufgehängt (oben rechts). Auch eine Scheiterbeige mit einigen Klaftern Holz (Mitte) wurde gebraucht fürs Beheizen der Kachelofen sowie Befeuern der eisernen Kochherde.

1940 Fotomontage der beiden obigen Fotos zeigt, dass dies die Fortsetzung nach Osten (rechts darstellt). Links die Schmiede von Hiltebrand

Fotomontage R. Albrecht

 

1940 Bülach westliche Stadtmauer mit durchfahrbarem Grampentürli um 1940. Der Unterstand / Holzbau rechts wurde später als Pferdestall benutzt. Die Pferdeweiden sind gegenüber am Grampenweg. Die Uhr am ref. Kirchturm zeigt abends um 7 Uhr.

UO, CM

 

1940 Fliegeraufnahme von Bülach um etwa 1938, aus Richtung Südwesten, im Vordergrund das Schwimmbad mitten in Feldern

G9273, UL

 

1940 Rathausgasse Bülach, vermutlich Herbst 1940, Kriegslagerhaltung von Kartoffeln im Rathauskeller, Eingang bzw. Kellertreppenvorbau (auch Kellerhals genannt) hinter dem Pferdegespann

OMB

 

 

1947 Ansicht von Bülach, von Schleufenberg aus, im Vordergrund das noch unbebaute Mettmenried. Karte frankiert mit 20 Rp. und versandt nach "Montbéliard, Doubs, France"

Photoglob- Wehrli A.G., Zürich, Fabrication Suisse, Nr. v. 1455, GF

 

 

1950 Flugaufnahme der Altstadt Bülach, im Zentrum der reformierte Kirchturm. Rechts davon das Sekundarschulhaus am Hans Haller-Platz. Das Feld im Grampen mit dem heutigen Kirchgemeindehaus ist noch unbebaut. Auf diesem Gelände steht jedoch schon das zweite Pfarrhaus. Im Hintergrund Getreidefelder und Obstgärten in Richtung Eschenmosen. Vermutlich aufgenommen an einem Nachmittag im Sommer 1950.

 

 

1950 Durckblick durch den Strassentunnel am Unterweg nach Norden, zeigt die Fabrikgebäude von Landert Motoren. Um 1950. Der Tunnel unter dem Bahndamm nach Winterthur wurde später ersetzt durch die Ettersberg-Eisenbahnbrücke.

H. Landert, CM

 

1950 Flugaufnahme von Bülach Richtung Bülach Nord. Vermutlich am gleichen Tag wie oben.

 

1950 Bülach Flugaufnahme von Nordwesten. Auch diese Aufnahme dürfte am gleichen Tag wie die obigen beiden Aufnahmen erfolgt sein, jedoch von kürzerer Distanz bzw. tieferer Flughöhe.

 

 

1964 Aufnahme von ref. Kirchturm aus, Richtung Schulhaus A und B. Links unten führt die Strasse (Rathausgasse) durch das Grampentürli unter der westlichen Stadtmauer hindurch auf den Grampenweg. In der Mitte des Bildes an der Poststrasse fünfstöckiges Doppel-Mehrfamilienhaus in weisser Farbe.

KM

 

1968 Ansichten von Bülach. Feldpost Karte echt gelaufen nach Lausanne am 9. April 1868 rund gestempelt "8180 Bülach Militärpost Kaserne". Kosten "K 35 cts." Dieselbe Karte ist unten in geänderter Version dargestellt. Ausgewechselt wurde das Bild unten rechts mit Gebäuden  am ehemaligen Untertor und rechts davon alte Schmiede mit blauem VW Käfer und etwas veränderter Schwimmbadansicht. Das Bild unten rechts erscheint unten rechts mit den Läden an der Marktgasse wurde später z.B. 1977 wieder verwendet, sozusagen "rezykliert".

Photo und Verlag E. Baumann, 8400 Winterthur, Printed in Switzerland, Nr. 241, MW

 

 

siehe oben

 

 

1968 Flugaufnahme von Bülach von Südwesten, gelaufen im Jahre 1968, oben rechts hinter Bahndamm (Linie nach Winterthur) Landert-Fabrik, Mitte links ref. Kirchgemeindehaus

Flugfoto Werner Friedli, Brüttisllen ZH, Nr. 3144, GF

 

 

1969 Winteraufnahme von Bülach um 1969 von Schleufenberg aus

J. Hege, CM

 

 

1970 Flugaufnahme der Altstadt Bülach von Osten, die Stadthalle westlich der roten Tennisplätze (oben links) ist noch nicht vorhanden. Sie wurde erst 1976 gebaut. Das Gewerbehaus am rechten Bildrand ist im Bau (roter Kran).

NJBl Nr. 46, 2015, S. 102, CU

 

 

1976 Bülach Ansichten um etwa 1976, links unten Terasse Restaurant des Gewerbehauses an der Kasernenstrasse.

Photo und Verlag E. Baumann, 8400 Winterthur / Printed in Switzerland, Nr. 646, GF

 

 

 

1977 Ansichten von Bülach, um etwa 1977. Das Gewerbehaus steht unten links noch nicht.

Kaufpreis der Karte "K Cts. 35". Unten links Gasthof zum Kreuz, davor grauer Traktor. Siehe auch oben Ansichtskarte von 1968.

Photo u. Verlag E. Baumann, Winterthur 1, Nr. 241, Printed in Switzerland, MW

 

 

1990 Bülach Ansichten, aufgenommen etwa 1990, oben links Rathaus von Süden, unten rechts Häuser rechts des ehemaligen Untertors (heutiger Kreisel)

Photo und Verlag E. Baumann, 8403 Winterthur / Printed in Switzerland, HF, sowie Photoglob Zürich / Vevey, Nr.18412, EBA 947, GF

 

 

1992 Alter Römerweg, hier oberhalb Alpenhof, beim Petersboden (Aussichtsturm). Wikipedia. Der Römerweg von Kloten - Eschenmosen - Dättenberg - Alpenhof - Wagenbrechi - Eglisau ist im Inventar Historischer Verkehrswege der Schweiz (IVS) beschrieben. Dieser wurde auch weisser Weg (auch Mauleselgasse, Heidenstrasse, Karrweg) genannt.

Bitte unten anklicken:

http://dav0.bgdi.admin.ch/kogis_web/downloads/ivs/beschr/de/ZH04100000.pdf

 

 

1995 Ansichtskarte Bülach Zürich etwa um 1995, mit Zürcher und Schweizer Wappen, reformierte Kirche mit Rathaus links von Norden, rechts von Osten (inkl. Rathausbrunne). Mitte unten mit rotem Verputz ehemaliger Gasthof zum Kreuz, darüber Hotel zum goldenen Kopf mit halbrundem Wehrturm am ehemaligen Obertor.

Die Parkplätze vor dem Rathaus wurden später aufgehoben.

Photoglob Zürich, Nr. 19037 (Neuauflage 2001) und 13174, Kreuz-Papeterie, Bülach, RA

 

 

1995 Flugaufnahme der Altstadt Bülach, aufgenommen von Westen an einem Nachmittag. Unten gut erkennbar ist die ehemalige Stadtmauer sowie der westliche Durchgang (Grampentürli), das fünfstöckige  rosa Gebäude auf der rechten Seite ist das ehemalige Sekundarschulhaus (2016 Teil der Stadtverwaltung)

Photoglob Zürich / Vevey Nr. 18367, EBA 1267, HF, GF

 

 

1998 Ansichtskarte von Bülach mit Wäppchen des Kantons Zürich und der Schweiz. Die Fotos zeigen oben links das Riegelhaus an der Marktgasse durch den Torbogen des Rathauses hindurch. Rechts oben das ehemalige Haus des Kunstmalers Jean Kern in der Müsegg. Unten Bushaltestelle gegenüber Bank an der Bahnhofstrasse, rechts ehemalige Abläute am Bahnhofperron Nr. 1 mit Gotthardlokomotive.

Verlag Photoglob AG, Zürich, Printed in Switzerland by Orell Füssli SA, Zürich, Nr. 12020

 

 

1999 Grüsse aus Bülach, farbige Ansichtskarte, gedruckt etwa 1999. Links oben Kreisel Untertor mit ehemaliger Schmiede. Rechts oben Bank-Gebäude der Credit Suisse, links davon Haus Hertistein. Links unten ehemaliges Haus zur Farb (im Parterre hat es 2016 das Café Noah's), links davon angebaut das Lendi-Haus (benannt nach dessen Architekten), welches der Stadtverwaltung dient, links die Südseite des Rathauses. Unten rechts Ostfassade des Rathauses, davor Brunnenschaft der Rathausbrunnens.

Photoglob, Zürich, Nr. 19037, RA, GF, sowie gleichzeitig Photo und Verlag E. Baumann, 8403 Winterthur / Printed in Switzerland, Nr. 1333, HF, HUE

 

 

2000 Grüsse aus Bülach - im Züri Unterland, historisches Landstädtchen Bülach, um etwa 2000. Das Rathaus mit Riegelfassade sowie Rückseite mit gewölbter Mauer, seit 1673. Die reformierte Kirche mit dem 74 Meter hohen Turm. Das Hotel zum goldenen Kopf mit Wehrturm mit grau bemalten Riegeln (oben links).

Herausgeber: Züri Unterland Tourismus, Druck: Nägeli Offsetdruck, Bülach, Fotos: The YellowMan

 

 

2007 offizielle Ansichtskarte der Stadtbehörde von Bülach, Flugaufnahme der Altstadt von etwa 2004, aus Richtung Nordost, Aufdruck auf der Rückseite: "Bülach - eine sympathische Stadt im Zürcher Unterland mit 13,600 Einwohnern" sowie "Bei uns sind Sie immer up to date, mit http://www.buelach.ch". Die Karte war von der Stadt Verwaltung gratis abgegeben worden. 

Das alte Landihaus von 1939 steht noch an der Poststrasse und das Altersheim im Grampen fehlt noch.

Foto: DesAir, HF, RA, GF

 

 

2008 Wettihof Bülach, Metallskulptur, rechts Stadtbild um etwa 1770, Ansicht des Städtchens von Südosten zeigt Untertor mit Turm, davor links war die Zimmeri, wo Bretter und Holztüchel hergestellt wurden. 

Harry's tailor made cards, F. Gasser, NJBl Nr. 30, S. 115 und 116, Original in graphischer Sammlung der Zentralbibliothek, Zürich

2008 alte Ansichten von Bülach (siehe oben)

Harry's tailor made cards, F. Gasser

 

 

2010 Riesenrad beim Kreisel Schaffhauser-, Post- Zürcherstrasse, um 2010, hinten links Schwimmbad

Foto Fredi Meier-Graf

 

 

 

2010 Alpenkranz an einem Föhntag, von Bülach aus gesehen

Photograph Ulrich Langmeier, Bülach

 

 

2011 Luftaufnahme der Altstadt von Bülach von Osten, etwa 2011. Gut erkennbar ist die alte  Stadtmauer, die wie ein Oval die alten Gebäude umfasst. Im Mittelpunkt der Kirchturm der reformierten Kirche und das Rathaus (im roten Riegelbau). Am rechten Bildrand das Gasthaus zum Kopf mit grauem Riegelbau.

In der Mitte unten an der Stadtmauer der weisse Rundturm (nachträglich erbaut) des Restaurants zum goldenen Winkel (ehemaligs Gefängnisgebäude).

www.buelach.ch mit freundlicher Genehmigung, HUE

 

 

2011 1200 Jahre Bülach im Jahre 2011. Festzelt auf dem Hauptplatz Bülach Altstadt, hinten rechts goldener Kopf, links ehemaliger Oberli Kleiderladen. Oben rechts ist die Urkunde aus dem Kloster St. Gallen dargestellt, in welcher der Name Bülach in lateinischer Sprache zum ersten Mal erscheint. Siehe dazu auch Audiovision Youtube Video, bitte unten direkt Link anklicken und Lautsprecher einstellen:

https://youtu.be/di3PP8iq8TE

Foto und Video von Ueli Langmeier

 

 

2012 Bülach Altstadt, etwa 2012

Züri Unterland Tourismus, www.zueri-unterland.ch

 

 

2013 Blick aus dem Wald (bei Frohhalden) mit reformiertem und katholischen Kirchturm links dahinter

www.buelach.ch

 

 

2013 Kläranlage Bülach (ARA Furtrain), im Hintergrund oben links die Autobahn A51 nach Kloten

www.buelach.ch

2014 Obertor an einem Winterabend. Rechts Gasthof zum goldenen Kopf, links Kleiderladen.

Die Strasse (Marktgasse) führt an der Metzgerei Angst (ehemalig Surber) vorbei zum Rathaus (mit roten Giebeln). Rechts davon angeschnitten der ref. Kirchturm.

Foto Ueli Langmeier

 

 

ANZahl Ansichtskarten / Fotos / ETC.

1 938


BESucher-sTATISTIK

Besucher Heute Besucher Gestern Besucher Gesamt Besucher Online