1865 Alter Sack-Bahnhof Bülach um 1865 auf dem Gelände des heutigen Schulhauses Lindenhof. Links der Brunnen östlich des Bahnhofs. Unten Plan, die Strasse welche die Bahnlinie rechts überquert ist die heutige Hochfelderstrasse.

Zum Jubiläum 1990: 125 Jahre Bahnlinie Zürich-Bülach / Dielsdorf "Bülach-Regensberger-Bahn"

Verkehrsvereinigung Zürcher Unterland / Furttal, Foto Karl Bosshard, Slg. H. G. Keller, Winterthur, OMB, UL

 

 

1870 alter Bahnhof Bülach (gleiche Darstellung wie oben aus anderen Quellen), an der Mühligasse (heute Kasernenstrasse), westlich von Lindenhof, auf dem Grundstück der heutigen Schulhäuser A und B (Lindenhofschulhaus). Es war ein Sackbahnhof, da die Bahnhlinie von Zürich mit einem Prellbock (Puffer) in Bülach endetete (südlich des Lindenhofs). Er wurde 1865 fertiggestellt. Das hölzerne Bahnhofgebäude im Schweizer Holzstil (Laubsägelistil) war nur ein Provisorium wurde 1876 abgebrochen, als der neue Bahnhof in der Herti (Eröffnung der Winterthur Bülach - Koblenz - Bahn) fertig gebaut war. Der Bahnhof wurde nach Otelfingen verlegt und steht noch 2017 als verlassener Güterbahnhof dort. Unten Vergrösserung des obigen Bildes der sog. Härdöpfelbahn (in der dritten Klasse wurden von den Bauern Kartoffeln nach Zürich gefahren und verkauft). Die drei Eisenbahnwagen stammen von der ehemaligen Spanisch-Brötli Bahn (Zürich - Baden). Sie wurden für die Bülacher Regensberg Bahn (BRB) renoviert. Die Untergestelle sind einachsig (ohne Drehgestelle) Bauart Wetlich. Der erste Wagen ist der Postwagen. Die hinteren II. und III. Klasse. Eine I. Klasse gab es noch nicht.

NJBl Nr. 2015, S. 10 und 11, wikipedia Bülach-Regensberg-Bahn (BRB); NJBl Nr. 26, 1976, o. S., Werner Hardmeier mit freundlicher Genehmigung. Reproduktion aus einer Glasplatte aus dem NOB-Archiv (heute SBB). UL

 

 

 

1876 Alter Bahnhof Bülach, Modell gebaut anlässlich der Jubiläumsfeier 1976 in Winterthur

Hans Bendel, Schaffhausen, R. Siegenthaler

 

 

1880 Jakobstal Textilfabrik, im Vordergrund Dampflok Richtung Niederglatt, um 1880

StChr

 

1890 Fahrpläne ab Bülach. Die Dampffahrt von und nach Zürich dauterte fast 50 Minuten.

Volksfreund

1895 "Der provisorische Holz-Bahnhof Bülach" wurde 1876 in der Herti am Standort des heutigen steinernen Bahnhofs gebaut und war noch ein Sackbahnhof. An seiner Stelle wurde im Jahre 1900 der neu erbaute Bahnof Bülach als Inselbahnhof eingeweiht. Der provisorische Bahnhof wurde nach Osten verschoben und diente fortan als Güterbahnhof (Güterexpedition und Lagerschuppen) auf der gegenüberliegenden Seite. Dieser wurde zusammen mit dem einem später hinzugefügten zweiten Güterschuppen im Jahre 2015 abgerissen.

1896 wurde die Doppelspur Bülach - Eglisau gebaut und 1897 die Linie Eglisau - Schaffhausen eingeweiht. Deshalb musste der Bülacher Inselbahnhof und die Geleiseanlage neu geplant und gebaut werden.

NJBl Nr. 26, 1976, o.S., UL

 

 

1876 "Westportal des neuen Dettenbergtunnels mit Arbeitern und Ingenieuren. Erinnerungsfoto zur Eröffnung der Bahnlinie Winterthur - Koblenz der Nordostbahn (NOB) am 1. August 1876." Im Zentrum der Theodolit auf Stativ der Vermesser.

Weltbild Verlag, Olten, 2002, Foto: Archiv Lesegesellschaft, Bülach. Nachdruck aus der Serie "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch "Bülach in alten Ansichten"

 

 

1900 "Bauspruch" zur Einweihung des renovierten Bahnhofs Bülach

(„verfasst von einem einfachen Mann aus dem 4. Stand“ = Arbeiterklasse). Auszug aus dem Gedicht „in Knittelversen“:

„Es ist von täglich sechzig Zügen,

die ein und aus dem Bahnhof fliegen.

Der Weg, den Jeder weiter fand,

Mir nicht – dem Vorstand nur bekannt.

 

Denn, wohlberechnet zugetheilt

Ist jedem Zug die Zeit. – Es eilt

Rechtzeitig ab mit schwerem Tross

Das tapfre, schwarze Eisenross.

 

Ihm folgt gehorsam, ohne Säumen,

Gekoppelt mit Eisenzäumen,

Der Blitzzug Mailand und Berlin

Und kreuzweis von Paris nach Wien.

 

Ich fürchte, ob den langen Zügen

Der grosse Bahnhof mag genügen ?

 

Die bringen Eisen, Kohlen, Stein,

Petroleum und Holz und Wein

Und ohne Ende, früh und spat

Folgt Korn aus Ungarn und Banat (Grenzgebiet von Ungarn und Rumänien).

 

Und von den Güterwagen allen,

Obgleich sie nur vorüber wallen

Die weissen gar gefallen mir

Mit ächtem, bayrischen Bier.

In mir wird sanftes Sehnen neu

Nach Löwen-, Pschorr- u. Spatenbräu !

Der Schnellzug steht. – Da heissts verrichten

Den Postdienst. Aus ists mit Dichten.

Weil unabsehbar, Fluth und Fluth

Die Fahrpost sich entleeren thut.

Ganz anders haben wir erfahren

Vor kurzer Zeit, vor wenig Jahren.

Da galt das Sprichwort unumwunden:

„Zur Scholle sind wir angebunden.“

Kaum glaubte man, dass hier auf Erden

Aus Bülach je was sollte werden !

Das strebten rastlos wack’re Männer,

Gemeiner Wohlfahrt zugethan.

Wie sie den dampfgespeisten Renner

Gewannen und die Eisenbahn.

Wenn Lauffer plante, Denzler, Frei

war Bleuler-Hausheer auch dabei.

Was Albrecht (Quellentechniker) durch sein emsig Regen

Mit Rechnen fand und Zirkelschlägen,

Hat Scheuchzer (Dr. med., Nationarat und Publizist) mit der sechsten Macht,

der Druckerpress, zustand gebracht.

Durch Sie ward Bülach ohne Ahnen

Ein Knotenpunkt von Eisenbahnen.

… „

WoZei 3. Januar 1900 S. 2

 

1900 Bahnpostwagen der ehemaligen NOB Z30 523 um 1900

"In der Schweiz wurden erstmals 1857 Bahnpostwagen bei der Schweizerischen Nordostbahn (NOB) auf der Strecke Zürich–Baden–Brugg eingesetzt. Die Einrichtung der Bahnpostwagen war äusserst karg. Die ersten Bahnpostwagen befanden sich im Eigentum der Bahngesellschaften, und die Schweizer PTT hatte die Verzinsung der Anschaffungskosten, die Abschreibungsbeträge sowie den Unterhalt zu übernehmen. 1866 kaufte die Post alle damals verkehrenden 24 Bahnpostwagen den Bahngesellschaften ab und gab den Bau von zehn neuen Wagen in Auftrag, welche einen Stückraum, Sackabteil, Büroraum und Kleiderraum mit Abort enthielten. Die Bahnpostwagen entwickelten sich in dieser Zeit weiter. Waren es anfänglich leichte 2-achsige Wagen, folgte ihnen ab 1875 Galeriewagen mit offenem Seitengang und um die Jahrhundertwende 3-achsige Wagen mit Oberlicht. Bis 1891 wurde unter Kerzenlicht, Petrol- und Gaslampen gearbeitet. Erst später wurde die elektrische Beleuchtung eingeführt."

www.lokschmiede.ch mit freundlicher Genehmigung

 

1900 oben Ausschreibung der Pacht für das Bahnhofbuffet Bülach bzw. unten Fahrplan ab 1. Juni 1990

WoZei 28. April 1900 bzw. 30. Mai 1900

1901 Kolorierte Photographie von Bahnhof Bülach, davor stehen Güterwagen. Auf dem Dach des Perrons posieren zwei Männer. Unten Restaurant Falken an der Schaffhauserstrasse (heute Bahnhofstrasse). 

Karte gelaufen mit Rundstempel Bülach "25.XII.01-3" nach Zürich I. (Stempel Brf. Exp.)

Wwe. Hüsser, Papeterie, Bülach, No. 5982, PVK Z (Künzli Zürich), MW

 

 

1902 SBB

WoZei

 

 

1903 Ansichtskarte Bülach "Gruss aus Bülach" "grusslos" nach Thalwil gesandt. Oben Gesamtansicht von Schleufenberg, Richtung Nordwesten, am unteren rechten Bildrand eingehagter Friedhof im Schwerzgrueb.

Unten links neues Bahnhofgebäude auf der Herti, von Südwest aufgenommen, das Gleis führt Richtung Zürich.

Math.(ias) Kleis, Postkarten-Verlag, Zürich V., hergestellt für H. Meyer, Papet.(erie), Bülach

 

 

1904 Bahnhof Bülach, Winterthur-Linie, rechts Güterwaggons und Güterexpedition (Holzgebäude)

No. 19501 Gebr. Metz, Basel, No. 19501, MW

 

 

1906 gleich wie oben, aber anderer Rand mit stehender Helvetia, in Prägedruck. Die Karte wurde am 13. Juni 1906 um 1 Uhr in Bülach abgesandt. Sie enthielt die Botschaft:

"Empfangen Sie nochmals in Eile

einen herzlichen Gruss von Ihrem ergebenen

ehemaligen Kurgast.

Schurter

Herte-Bülach

Bülach - Kt. Zürich

d. im Juni 1906"

Die Karte konnte dem Empfänger in "Wildhaus, Toggenburg, Kt. St. Gallen" nicht zugestellt werden und wurde von der Post Wildhaus retourniert mit der Ettikette "unbekannt - inconnu". Der Stempel dazu in Bülach war rund eine Woche später "19.Vi.06- 3".

Da der Absender (ausnahmsweise) seine Adresse erwähnt hat, konnte die Karte zurückgehen.

Siehe Rückseite unten.

No. 19521 Gebr. Metz, Basel, MW

 

 

 

 

 

1907 Kolorierte Ansichtskarte Bahnhof Bülach mit langem braunen Personenzug von Zürich her einfahrend. Dieser Zug ist wahrscheinlich "hineinmontiert" worden. Er erscheint ziemlich klein im Vergleich zum Dach beim Bahnhof. Dieses Bild wurde später nochmals für eine Fotomontage verwendet aber etwas anders koloriert (siehe unten Jahr 2015).

Links oben Lokomotivremisen.

Auf dem Geleise nach Winterthur oben rechts stehen Güterwagen.

Es sind drei Abläuteglocken an der Südfront des Bahnhofs zu sehen. Diese melden abfahrende Züge von den nächsten Stationen.

Echt gelaufene Karte von Bülach (mit Rundstempel 14. X.07.VI) nach Zürich 18 (Wollishofen) mit Ankunftsstempel 14. X.07.XI.

Text:

"Gruss aus Bülach und die besten Wünsche zum Nahmenstag

sendet Dir per Familie Jsler ...

Besuchte Heute die Ausstellung in Bülach (Landwirtschaftsausstellung).

H. J. Jsler jun."

Gebr. Metz, Kunstverlagsanstalt, Basel, No. 25690, MW, RA

 

 

1908 Bahnhof Bülach, aufgenommen von Nordosten, um etwa 1908, rechts im Hintergrund die katholische Kirche. Rechts im Bild das Aborthäuschen mit Pissoirs. Links im Bild Lastkran.

 

 

1910 Bahnhof Bülach, photographiert um etwa 1910, der Kiosk bestand anscheinend noch nicht.

G. P. 367

 

 

1911 Ausflug nach Bülach (mit der Eisenbahn). Oben links fährt der Dampfzug nach Niederglatt Zürich, oben rechts kommt der Dampfzug von Glattfelden Eglisau. Gespiesen wurde anscheinend bei Beda Malzacher, Wirt im Gasthof zum Kreuz, Bülach

Jahrgänger-Verein 1852/53 von Zürich und Umgebung, MW

 

 

1912 Kolorierter Bahnhof von Bülach, diesmal von Nordosten aus photographiert. Im Hintergrund am rechten Rand die katholische Kirche. Am linken Rand Güterbahnhof (ehemaliger alter Holzbahnhof). Auch auf dieser Seite steht ein drehbarer Kran.

Karte echt gelaufen von Bülach (Stempel 11.IX,12-7" nach Höngg-Zürich.

Verlag H. Meyer, Papeterie, Bülach, MW

 

 

1913 Personenzug gezogen von Dampfloki mit Kohlentender fährt um 1913 im Bahnhof Bülach ein. Die Foto wurde vom Lindenhof (Vollebern) aufgenommen. Im Vordergrund sind noch die Eisenstangen zu sehen, an denen am Viehmarkt die Kühe angebunden wurden.

Die Häuser von links nach rechts sind:

Methodistenkirche

kathlisches Pfarrhaus mit kath. Kirche

Haus Siegfried

Haus von Tierarzt Dolder

Atelier von Photograph Siegfried

S. Oberli, CM

 

 

1913 Gruss aus Bülach - Kondukteur mit roter Ledertasche. Was steckt wohl darin ?

Siehe unten Leporello (10 ausfaltbare schweiz-weiss Fotos). Diese Karte mit dem Kondukteur existiert auch für andere Schweizerische Orte mit Bahnanschluss bzw. Bahnhof. Eine ähnliche Darstellung ist der Soldat mit Leporello im Tornister (siehe Rubrik "Kaserne & Militär").

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co., Zürich, DD, www.baechtigerhorgen.ch

 

 

1915 Bahnhof Bülach, kolorierte Photographie, links der ehemalige Kiosk auf dem Bahnhofplatz, genannt Verkaufspavillon, wurde ab 1926 von Alfredo Codoni betrieben. Diese gelb-braunen Karten mit rotem Rand und gezeichneten Wolken sind typisch für den Hersteller Hermann Guggenheim. Diese wurden aus Kostengründen in Deutschland drucken. Dank Massenproduktion konnten die Druckereien in Leipzig oder Berlin tiefe Preise offerieren. Vor allem die Firma C. G. Röder G. m. b. H. in Leipzig lieferte die obigen Karten. Diese haben neben der fünfstelligen Nummer, meistens auch noch eine sechsstellige Nummber (von Leipzig).

Edition Guggenheim & Co., Zürich, wikipedia Hermann Guggenheim, Lithograf. Eduard Hermann Guggenheim hat über 50,000 Ansichtskarten der Schweiz (und teilweise auch Ausland) vertrieben. Die grösste Sammlung wird von Paul Bächtiger, Horgen, gepflegt, direkter Link zum Anklicken www.baechtigerhorgen.ch

 

 

1915 Bülach Bahnhof, kolorierte Ansichtskarte.

Die Dampflokomotive am unteren linken Rand hinter dem Gebüsch erscheint auch "hineinmontiert" auf dieser Aufnahme. Diese Photographie gibt es in verschiedenen Versionen.

Diese Bahnhof-Ansicht wurde schon im Jahre 1907 (siehe oben) in einer anderen Fotomontage verwendet und etwas anders koloriert.

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co., Editeurs, Zürich, No. 6058, MW, RA

 

 

1916 Ausschnitt aus obiger Photo (der Kiosk auf der rechten Seite fehlt), unkoloriert. "Der von Architekt Th. Weiss geplante und auf den 15. Oktober 1900 fertiggestellte Bahnhof Bülach um 1905. Seit 1897 durch die Inbetriebnahme der Linie Zürich-Schaffhausen Eisenbahnknotenpunkt mit der seit 1876 bestehenden Linie Winterthur - Koblenz (-Basel)." Bei der Dampflokomotive handelt es sich um die A 2/4 der NOB (Nordostbahn).

Neudruck "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch Bülach in alten Ansichten", Weltbild Verlag, Olten, 2002, Foto Archiv-Lesegesellschaft, Bülach, NJBl Nr. 26, 1976,  o.S.

 

 

1917 kolorierte Lithographie zeigt Bahnhofanlage (hier genannt Bahnhof-Quartier) wie unten mit Dampfbahnen links nach Winterthur abfahrend und rechts von Zürich herkommend. Quer über den Bahnhofplatz verlief ein Verbindungsgeleise, das aus Sicherheitsgründen später aufgehoben wurde. Die Kolonialwarenhandlung des Berners Fritz Kobel (im Kreis oben links) befand sich an der ehemaligen Schaffhauserstrasse, links vom obigen bewachten Bahnübergang der Linie nach Winterthur (heue Unterführung) und zwar im obigen braunen Haus. Unten das markante Gebäude der Kasernen-Kantine, davor das Geleise nach Niederglatt. Die gleiche Karte aber in (billigerer) schwarz-weisser Ausführung ist unter Kaserne Bülach aufgeführt .

Verlag von F. Kobel, Handlg., Bülach, Nr. 5552, MW, RA

 

 

 

 

1920 Bahnhofplatz Bülach, Foto Richtung Schleufenberg, links die Geleise Richtung Dettenberg-Tunnel nach Winterthur, rechts die Geleise nach Zürich. Diese werden durch ein Quergleis verbunden, welches später aufgehoben wurde. Am Ende des Platzes (Mitte des Bildes) das Bahnwärterhaus, das 2016 noch besteht. "Blick vom Bahnhofgebäude (oberster Stock) nach Südosten über das Städtchen Bülach gegen den Schleufenberg und den Brueder um 1920. Rechts das Trassee nach Zürich, links nach Winterthur

Nr. 354 Bülach, OMB, GF, Neudruck "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch Bülach in alten Ansichten", Weltbild Verlag, Olten, 2002, Foto Archiv-Lesegesellschaft, Bülach

 

 

1920 "Blick von oberhalb westlichem Dettenbergtunnelportal gegen Westen über Bülach zum Stadlerberg um 1920. Im Vordergrund Winterthurerstrasse und Bahnlinie (nach Winterthur). Am linken Bildrand die ref. Kirche."

Neudruck "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch Bülach in alten Ansichten", Weltbild Verlag, Olten, 2002, Foto Archiv-Lesegesellschaft, Bülach

 

 

1925 Schneepflügen mit Motorkraft um 1925 auf dem Bahnhofareal

O. Grob, AM

1927 kolorierte Ansichtskarte des neuen Bahnhofs Bülach, damals noch mit Dampfbetrieb.  Die Dampflok mit Kohlentender zieht einen Postwagen, zwei rote Wagen (Klasse II) und zwei grüne Wagen (Klasse III mit Holzbänken). Dahinter rotbraun koloriert die alte Lokomotiv-Remise. Die Photo wurde von Südwesten aufgenommen. Entlang der Bahnlinien Telegraphenmasten. Die Karte ist datiert 23. Juni 1927 und als Feldpost gestempelt "Kaserne Bülach Militärpost".

Nr. 31038, NJBl Nr. 46, 2016, S. 13, MW

 

 

1932 Dieser kostenlose Reiseprospekt der SBB wurde wohl auch im Bahnhof Bülach verteilt. Er enthält zahlreiche Ausflüge vom HB Zürich aus in der ganzen Schweiz.

Die Preise für Hin- und Rückfahrt ab Zürich-Hauptbahnhof nach Bülach ist angegeben:

II. Klasse Fr. 3.55, III. Klasse Fr. 2.55 (erste Klasse fehlt).

Unten die gestaffelten Zuschläge für die "Schnellzugszuschlagsbillette". Schnellzug war damals Luxus.

RA

1933 Bahnhof Bülach mit Zug nach Winterthur. Es handelt sich um eine Lokomotive mit Tender vom Typ B 3/4, Serie 1300. Am rechten Rand Güterexpedition (Schuppen, ehemals alter Bahnhof)

NJBl Nr. 26, 1976, o.S.

 

 

1935 "Entgleisung des Abendzuges Baden-Bülach nach Zusammenstoss mit einem Lastwagen bei Oberhasli (11. November 1935)." Sowohl die  Dampf-Lokomotive vom Typ Ec 3/5 6611 als auch der fehlbare Lastwagen waren wohl nicht mehr fahrtüchtig. Der Bahnübergang war nicht bewacht (Andreaskreuz auf de linken Seite).

NJBl Nr. 26, 1976, o.S.

 

 

1940 ehemaliger bewachter Bahnübergang (mit Barriere) auf der Linie nach Winterthur. Das Bild wurde etwa um 1940 von Süden aufgenommen und zeigt die ehemalige Schaffhauserstrasse. Aus Sicherheitsgründen wurde dieser Uebergang 1972 aufgehoben und durch eine Unterführung für Fussgänger ersetzt. Das entsprechende Barrierehäuschen bzw. die Funktion der Barrierewärterin wurde dadurch auch obsolet.

NJBl Nr. 46, 2016, S. 15, UL, NJBl 1970, S. 35

 

 

1943 Bahnhof von Süden. Der Kiosk auf dem Bahnhofplatz wurde modernisiert. Davor eine Telephonkabine der PTT. Links wartet ein "moderner" Triebwagen auf die Abfertigung bzw. Abfahrt Richtung Zürich. Die Karte kostete 20 Cts., die Briefmarke dazu 10 Rp. Sie wurde zugstellt an "Monsieur F. Steiner, Morges, Vaud". Der Absender schrieb am 23. Dezember 1943 "Mes plus cordiales salutations de Bülach... il fait froid !!!". Die Photo aufgenommen etwa 1942 zeigte aber einen Sommer-Nachmittag.

Photoglob-Wehrli & Vouga & Co., A. G. , Zürich, mit Vermerk "Reproduktion verboten".

 

 

1955 Blick von ref. Kirchturm nach Norden um 1955. Auf dem Bahndamm oben befindet sich der Reisezug von Winterthur nach Bülach. Der letzte Eisenbahnwagen hat soeben das Tunnel beim Unterweg passiert. Hinter dem Damm die Werkhalle der Landert Motorenfabrik. Davor das Bauernhaus Kern. Entlang der Bankstrasse (heute Winterthurerstrasse) befand sich noch eine Trafo-Station. 

Unten auf dem Marktplatz ein Volkswagen Käfer, ein offener VW-Bus und ?.  Das Gebäude mit Vorbau ist der Gasthof zum Kopf.

Fr. Matzinger, CM

 

 

1960 Sogenannter "Tatzelwurm" Triebwagen der SBB, Typ R A BDe 8/16, beim Westüportal des Dettenbergtunnels, mit rotem Schlusslicht (rechts), photographiert etwa 1960, auch "Badezug" (oder im Volksmund "Pflotschizug" oder noch schlimmer "Füdlibadbahn") nach Zurzach zum Thermalbad genannt.

NJBl Nr. 26, 1976, o.S., Foto von R. Siegenthaler, RA, HUE

 

 

1965 Flugaufnahme Bahnhofanlage Bülach um 1965. Die Querverbindung (Geleise) zwischen Ost (rechts, Linie Winterthur) und West (links, Linie Zürich) steht noch. Auch der bewachte Bahnübergang (mit Barriere) der Schaffhauserstrasse ist noch vorhanden. Rechts der hölzerne Güterbahnhof (Güterexpedition) ist noch in Gebrauch (abgebrochen 2015). Oben in der Mitte ist noch die alte Lokomotive-Remise zu sehen. Rechts davon die Glashütte Bülach. Südlich des Bahnhofs der Kiosk auf dem Bahnhofplatz, nördlich das Pissoir.

NBT 1966 Jubiläumsausgabe

 

 

1962 Bahnhof Bülach, rechts der neue Kiosk mit einer grossen Parisiennes Zigaretten-Reklame auf dem Dach. Weiter rechts die Telefonkabine der PTT. Diese Ansichtskarte kostete damals 30 Cts. und das Porto war im Jahre1962 10 Rp.

Photoglob - Wehrli AG., Zürich, Nr. 3201, MW

 

 

1974 Dampflokomotive zu Gast in Bülach, dahinter Anlagen der Glashütte Bülach, um 1974. Die kleine Loki, liebevoll "Tigerli" genannt, ist offiziell eine E3/3. Eine solche Dampfloki hat der DVZO (Dampfverein Zürcher Oberland) im Einsatz. Hinten links steht ein (deutscher) Silowagen, der ab 1958 im Einsatz war.

RA, RK, Jürgen Rakow

 

 

1976 Jubiläum Eisenbahnlinie Winterthur - Bülach mit Dampfextrazügen. Zwischen Bülach und Koblenz verkehrte die SBB Bahnlok Eb 3/5 (siehe unten), zwische Bülach und Winterthur Töss die obige Dampflok E 3/3  (Tigerli). Gezeigt wurde eine Rollmaterialausstellung auf dem Areal des Güterbahnhofs und Modelllokomotiven und Dokumente in der Stadthalle Bülach.

RS, Wikipedia Eb 3/5

Vorzeige-Lokomotive der SBB Nr. 5810, genannt "Habersack", weil sie keinen Tender (Anhänger für die Kohle) mit zog. Die Kohle war direkt hinten auf der Lokomotive. Der Ausdruck Habersack stammt vom Militär (Brotsack direkt hinten auf dem Tornister / Rucksack angemacht sowie der Fresssack mit Haber, der den Pferden zum Fressen umgehängt wurde).

RA

1976 Gedenktafel beim Bahnhof Bülach (Nordostseite), die Apparate darunter zeigen die Linie Embrach - Rorbas. Diese wurden später entfernt einzige die drei untenstehenden Signalkurbeln für die Einfahrt von Embrach, Ausfahrt nach Glattfelden. Diese bewegten die Semaphoren-Signale über Drähte.

R. Siegenthaler, U. Langmeier, F. Meier-Graf

 

 

 

1977 Bahnhofvorstand Bülach, Fredi Meier-Graf, später Lehrer in Schwerzgrueb und Stadtchronist.

Rechts stehen drei Abläute Glocken. Links drei Stellwerke.

F. Meier-Graf

1977 Bahnhof Bülach, von Südwest, die Perron-Dächer bestehen noch nicht

Foto Fredi Meier-Graf

 

 

1977 Weichenhäuschen an der Linie (B-Seite) nach Winterthur, im Hintergrund links Bahnhof, rechts die ehemalige Güterexpedition

Foto Fredi-Meier Graf

 

1977 Bahnhofstrasse Bülach, rechts Bahnhof, links Bushaltestelle, links vom Trottoir Wetterstation (heute vor Ortmuseum, Brunngasse 1). Links ist das braune halboffene Holzgebäude als Unterstand für die Postautokunden zu sehen. Hinter den Radfahrern auf der Bahnhofstrasse ist noch das Quergeleise vorhanden, welches die rechte Winterthurerseite (B-Seite) mit der Zürcherseite (A-Seite) verband. Die Barriere musste jedoch von an Ort geschlossen werden, es hatte keine Fernbedienung durch Drähte. Dieses praktische Quergleis (grosse Verbindung) war für das Rangieren sehr praktisch. Aus Sicherheitsgründen wurde es aber aufgehoben.

Foto Fredi Meier-Graf, Stadt Bülach

 

 

1977 Bahnhof Bülach von Süden vor Bau des Perrondaches, etwa 1977, Linie von Zürich nach Eglisau

Grob Erben, RA

1980 Eröffnung der neuen Doppelspur Niederglatt - Höri - Bülach. Während dieser Feier gab (es zum einzigen Mal) ein kleiner improvisierten Bahnhof für Höri. Sonst mussten sowohl die Militärs wie die Höremer jeweils in Bülach aussteigen. Selbst bei stehendem Zug vor dem Signal war es verboten, aus dem Zug auszusteigen.

RA, HUE

 

 

1980 Bahnhof Bülach, Luftaufnahme etwa 1980. Unten rechts Gebäude der UBS Filisle Bülach an der Bahnhofstrasse (im Herti Quartier). Der Güterbahnhof rechts vom Bahnhof wurde 2015 abgebrochen.

http://ba.e-pics.ethz.ch/

 

 

1985 Einweihung Doppelspur Zürich Oerlikon - Bülach, gestempelt "Automobil Postbureau"

 

 

1990 Bülach Ansichten, aufgenommen etwa 1990, unten rechts alte Abläute am Bahnhof mit Gotthard-Lokomotive im Perron 1

Verlag Photoglob AG, Zürich, Printed in Switzerland by Orell Füssli SA, Zürich, Nr.12020, HF

 

 

1991 Bahnhof Bülach Minifahrplan Abfahrt / Ankunft der Züge

SBB Bahnhof Bülach

 

 

2000 Bahnhof Glattfelden, liegt auf Boden der Gemeinde Bülach

www.pah.jswinti.ch

 

 

2000 Bahndamm bei Bülach West abgerutscht. Im Oktober 2000 war bei der Ausfahrt vom Bahnhof Bülach (nach Niederglatt) plötzlich das Bahntrassee abgerutscht. Der Lokführer, der um 01.15 mit einem Schnellzug die Strecke von Zürich nach Schaffhausen befuhr konnte noch rechtzeitig bremsen. Der Abrutsch geschah auf der Höhe der Baustelle des neuen Bülacher Paket- und Briezuestellzentrums Furt. Die Fernverkehrszüge mussten über Winterthur umgeleitet werden.

ZU 30. Oktober 2000, RS

 

 

2003 Regionalzug S41 auf Gleis 3 im Bahnhof Bülach, Abfahrt nach Waldshut D, rechts der ehemalige Güterbahnhof, davor Diesel Cargo Lok

www.chriguseisenbahnseiten.ch

 

2003 Kreuzung der beiden Züge von und nach Winterthur in Bülach

www.chriguseisenbahnseiten.ch

 

 

2003 Regionalzug S31 auf Gleis 2 im Bahnhof Bülach,rechts alte Güterbahnwagen

www.chriguseisenbahnseiten.ch

 

 

2009 S-Bahn im "Dreierpack"

StChr

 

 

2010 Velostation beim Bahnhof Bülach, eine Initiative des Reissverschluss

www.buelach.ch

 

 

2012 Schnellbahn S22 steht am 15.25 Uhr auf Gleis B2 zur fahrplanmässigen Abfahrt um 15.34 Uhr nach Eglisau, Rafz, Schaffhausen, Singen (Deutschland) bereit. Etwa 2012. Das Bahnhofgebäude ist noch grün angestrichen (später weiss). 

Foto Stoll, 

 

2013 S5 steht zur Abfahrt in Bülach bereit.

Youtube Video "Ae 6/6 Lokomotiven zurück in Bülach", Dauer 6:32, 2015 mit Originalgeräuschen ohne Kommentar. Unten direkt anklicken:

https://www.youtube.com/watch?v=D6RG5KOmetU

 

 

2014 Bahnhof Glattfelden, auf Bülacher Boden

NJBl Nr. 46, 2015

 

 

2014 Güterschuppen (ehemalige Güterexpedition, SBB Cargo) östlich des Bahnhofs Bülach, kurz vor Abbruch. Es handelt sich um den ehemaligen provisorischen neuen Bahnhof. Unten Ansicht von Norden.

PB, UL

2014 alter Güterwagen mit Bremserhäuschen beim Bahnhof Bülach, rechts Bushof, in der Mitte hinten das Bahnwärterhaus

Panoramino, Bienenritter

 

 

2014 Bollinger-Brücke über die Eisenbahnlinie nach Glattfelden verbindet die Nordstrasse (links) mit der Schützenmattstrasse. Hinten rechts das ehemalige Ausbildungszentrum für Holzverarbeitung. Bollinger war ein Bahnarbeiter, der in der Nähe seine SBB-Werkstätte unterhielt.

Foto Ueli Langmeier

 

 

2015 Bahnhof Bülach

www.buelach.ch

 

 

2016 Bahnhof Bülach

PB

 

2016 Alte Bahnhofabläuteglocke beim südlichen Bahnhofplatz beim Bus(bahn)hof.

Als der Zug auf der Nachbarstation abfuhr, läutete diese Glocke. Die Nachbarbahnhöfe von Bülach sind die Station Glattfelden im Norden sowie die Station Niederglatt im Südwesten bzw. Station Rorbas-Embrach im Osten. Es gab je eine Glocke pro Richtung mit verschiedenen Tönen. Damit wusste der Angestellte auf dem Bahnhof, dass er jetzt das Einfahrsignal (und aus welcher Richtung) für den entsprechenden Zug „auf Fahrt“ bzw. grün stellen soll. Sie musste anfangs mit einer Kurbel aufgezogen werden. Geschenk der SBB Kreisdirektion III Zürich an die Gemeinde Bülach.

PB

 

 

 

2016 Ansammlung von alten Bahnsignalen auf der Westseite des Bahnhofs Bülach, von links nach rechts:

 

links: Dieses Hauptsignal war das Durchfahrsignal bzw. Einfahr- und Ausfahrvorsignal eines Bahnhofs. Das zweiflügelige rot-weisse Semaphor auf dem obigen Bild zeigt  "Halt" für den Lokführer (Lampe auf rot).

Das orange-weisse Vorsignal war das Warnsignal dazu, welches heute auch nicht mehr in Gebrauch ist. Es zeigt oben "Ankündigung Halt" mit 2 orangen Lampen.  Durch Drehen der Scheibe nach oben waren zwei grüne Lampen zu sehen mit der Bedeutung "Ankündigung Fahrt". Dieses Signal ist kleiner als das Hauptsignal) und war etwa auf Augenhöhe des Lokführers (im Führerstand).

 

In der Mitte Abläute (siehe auch Bild vorher). Das Läutwerk war für den Stationsvorstand bzw. den Stellwerkbeamten bestimmt mit dem Signale "Ding-Dong" d.h. der Zug fuhr im Nachfahrbahnhof ab. Es wurde auch als akustisches Alarmsignal benützt: ein schnelles, ununterbrochenes "Ding-Ding" forderte den "Statiönler" auf, sofort alle Signale auf "Rot / Halt zu Stellen". 

 

Rechts blaues Andreas-Kreuz. Dies ist ein Rangiersignal, das auch als Räumungssignal bezeichnet wird. Bei erwarteter Ankunft eines Personen- oder Fracht-Zuges mussten alle Weichen im Bahnhofbereich "geräumt" werden, d.h. alle Rangierarbeiten waren sofort einzustellen. Wenn kein Zug erwartet wurde, waren Rangierarbeiten wieder zugelassen und das blaue Räumungssignal mit beiden Flügeln wurde senkrecht gestellt. Dieses Formsignal wurde nachts mit einem blauen Licht beleuchtet bei offenen blau-weiss gekreuzten Flügeln (Räumungsbefehl). Bei aufgeklappten Flügeln (Rangieren gestattet) war in der Nacht ein weisses Licht eingeschaltet.

PB, Reto Kundert, RA

 

2016 Alter Semaphor an der Vogelsangstrasse von der Rückseite, ehemals an Bahnlinie nach Winterthur. Hier wohnten wohl auch Bähnler.

PB

2016 Fahrplanmässige Abfahrt der S9 nach Schaffhausen auf Gleis A1 von Bülach. Zu sehen sind die beiden roten Schlusslichter.

PB

 

2016 ehemalige Diesellok von Kern Strassenbau, Wisli, Bülach

NJBl Nr. 46, 2016

 

 

2016 ehemaliges Bahnwärterhaus in Holzstil-Architektur mit gelbgestrichenen Schindeln, südlich von Bahnhof Bülach, beim Bushof, soll abgebrochen werden. Es stammt ursprünglich von Flums, St. Gallen, wo es 1890 als Stationsgebäude erbaut wurde. Es wurde 1907 nach Bülach gebracht.

ZU 21. Juli 2016

 

2016 Busbahnhof beim Bahnhof Bülach

Foto Fredi Meier-Graf, Stadt Bülach

 

 

2016 Imposante Doppellokomotiv-Komposition vom Typ BR 241 (Doppeltraktion) am 13. September 2016 08.11 bei der Durchfahrt in Bahnhof Bülach, unten rechts Bahnhofunterführung bzw. Durchgang zum Geleise 3

Foto U. Langmeier

 

Bahnhof Niederglatt

"Station Niederglatt 1865 - 1904 der Bülacher-Regensberg-Bahn, Aufnahme von etwa 1901, heutiger Güterschuppen"

Nachdruck, Nr. 014175, HF

 

 

1910 "Station Niederglatt 1904 - 1928 der SBB, Aufnahme von etwa 1910, Elektrifizierung Ende 1928

Nachdruck, Nr. 014176, HF

 

 

1968 "Bahnhof Niederglatt 1929 - 1979

Photo A. Reck, Zürich, Nr. 014177, Nachdruck, HF

 

 

1980 "Bahnhof Niederglatt ab 1980"

Photo A. Reck, Zürich, Nr. 014178, Nachdruck, HF