Persönlichkeiten von Bülach mit Foto

(in chronologischer Reihenfolge des Geburtsjahres)

 

Hans Haller 1487 - 1531

Pfarrer in Bülach, Weggefährte von Huldrych Zwingli, gefallen wie Zwingli in der Schlacht von Kappe 1531

Dr. med. Friedrich Ehrhard Scheuchzer 1828 - 1895

Arzt und Verleger in Bülach, Nationalrat

geboren 

Redaktor der "Bülach-Dielsdorfer-Zeitung" (heute Zürcher Unterländer). Er war als Politiker und Verleger die treibende Kraft für die Anschlüsse von Bülach ans nationale Eisenbahnnetz durch den Dettenbergtunnel (Linie Paris - Konstantinopel (Istanbul). Er erhielt für seine Verdientste von der Stadt Bülach das Ehrenbürgerrecht.

StB 1997 3ff.

 

Fritz Bopp 1863 - 1935

Bauernpolitiker, Nationalrat und Redaktor der Bülach-Dielsdorfer Wochenzeitung (heute Zürcher Unterländer).

NJBl 1960 

Jean Kern 1874 - 1967

Kunstmaler

1940 Ansicht der Altstadt Bülach um 1940

Lithographie von Jean Kern, Bülach

 

Gusti Leemann 1892 - 1970

Lehrer in Bülach, Stadtchronist

Dr. jur Walter Hildebrandt 1901 - 1990

Anwalt in Bülach, Lokalhistoriker und Autor von "Bülach - Geschichte einer kleinen Stadt", 1. Auflage, Bülach 1967, rund 450 Seiten. Präsident der Lesegesellschaft Bülach,

1986 Kulturpreis der Stadt Bülach für Literatur.

 

Frieda Meier-Ballmoos 1905 - 1981

Velohändlerin

Albert Mossdorf 1911 - 2001

Regierungsrat

Heinrich Meier-Bächi, 1918 - 2016

Meisterbauer, Bauernpolitiker, aufgewachsen an der Untergasse (heute Altstadt Bibliothek), ist er nach dem Krieg in den neu erstellten Aussiedlungshof in der Wydstud Heimgarten umgezogen. Stadtrat Bülach zuständig für Forst- und Landwirtschaft, Kantonsrat.

Zeichnung von Hans Rutschmann

Arthur Egle 1921 - 1993

Kunstmaler und Grafiker

Kuno Moser 1928 - 2003

Stadtchronist, 1997 Kulturpreisträger der Stadt Bülach,

Er stammt aus dem Kanton Bern und kam als Swissair-Angestellter nach Bachenbülach. Er war für die Swissair Station Manager in Karachi Bülach.

Verfasser von zahlreichen Artikeln zur Geschichte von Bülach und langjähriger Custos (Kurator) des Ortsmuseums Bülach.

Hans Rutschmann 1928 -

geboren in Rafz, war langjähriger Briefträger in Bülach, wohnt in Weiach. Begnadeter Zeichner und Maler, schuf unzählige Bilder von Bülach und Umgebung. Künstlerzeichen HR.

Für sein Lebenswerk wurde er im Jahre 1994 der Kulturpreis der Stadt Bülach geehrt.

Toni Haas 1930 -

Kunstmaler, Grafiker, Kulturpreis 2002 der Stadt Bülach

Rainer Siegenthaler 1933 - 2016

Dr. med., Chefarzt am Spital Bülach 1968 - 1981, Eisenbahnforscher, diverse Publikationen

Download
Die Bülach-Regensbergerbahn (B. R.)
Die "Herdöpfelbah" als Mutter der heutigen S5, 12 Seiten
2007 R. Siegenthaler Bülach-Regensberger
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Persönlichkeiten von A bis Z mit Verlinkung auf Wikipedia / Historisches Lexikon der Schweiz (HLS)

 

Historisches Lexikon der Schweiz (HLS)

  • Fritz Bopp (1863 - 1935) Bauernpolitiker, Redaktor, Nationalrat
  • Hans Graf (1922 - 2010) Chefredaktor, Nationalrat
  • Hans Haller (1487 - 1531) Pfarrer
  • Johann Jakob Kern (1810 - 1873) Lehrer, Vizekanzler des Bundes
  • Johann Jakob Kern (1837 - 1915) Seidenfabrikant in Zürich
  • Konrad Meyer (1824 -1903) Heimatdichter, Inspektor Mobiliar-Versicherung
  • Albert Mossdorf (1911 - 2001) Nationalrat, Regierungsrat
  • Friedrich Scheuchzer (1828 - 1895) Arzt, Redaktor, Politiker, Nationalrat

 

Kulturpreisträger der Stadt Bülach

Der Kulturpreis der Stadt Bülach wird jährlich durch den Stadtrat verliehen. Die Auszeichnung ist mit 4000 Schweizer Franken dotiert.

1986: Dr. W. Hilderbrandt, Bülach - Geschichte einer kleinen Stadt

1987: Jazz-Club Bülach

1988: Theophil Meier

1989: Bänkelwyber (von Echenmosen)

1990: Stiftung Sigristenkeller

1991: Hermann Pfenninger

1992: Stadtmusik Bülach

1993: Lesegesellschaft Bülach

1994: Hans Rutschmann, Kunstmaler

1995: Kammerchor Zürcher Unterland

1996: Spielleute von Seldwyla

1997: Kuno Moser, Stadtchronist, Kurator Ortsmuseum

1998: Kinder- und Jugendchor St. Laurentius

1999: Kindertanztheater Doris Sturzenegger

2000: Frauenstammtisch ZU; Silvia M

2001: Verein Kultur Under

2002: Toni Haas, Maler und Zeichner

2003: Walter Ettmüller, Käferspezialist

2004: Bülacher Kammerorchester

2005: Simon Nagel, Film-Regisseur

2006: Jakub Dzialak, Violinist

2007: Mony Aellen, Tanzlehrerin und Choreographin

2008: Ueli Gantner, Bildhauer

2009: Fredy Preisig

2010: Die Zauberlaterne, Kinderfilmprojekt

2011: Posaunenchor Bülach

2012: Paul René Tantanini, Jazzmusiker

2013: St. Nikolaus-Gesellschaft

2014: Rolf Hutter

2015: Bülacher Ortschronisten (Heiri Führer, Jürg Ineichen, Fredi Meier-Graf)

 

Wikipedia Bülach, www.buelach.ch

 

Download
Bülach Gemeinde- bzw. Stadpräsidenten, Stadtschreiber und Stadträte
Bülach Gemeindpräsidenten bzw. Stadtpräs
Adobe Acrobat Dokument 96.8 KB
Download
Obervögte (Landvögte) der Stadt Bülach 1497 - 1797
Liste der alternierenden Obervögte, zusammengestellt durch das Staatsarchiv Zürich
Obervögte von Bülach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.6 KB

Chronik von Bülach Joseph und August Utzinger 1897

Download
Glossar Chronik Utzinger Bülach 1897
alte Begriffe Mundart Dialekt Familienanmen Vornahmen weiblich Vornamen männlich Abkürzungen
Glossar cBülach 022062018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 296.9 KB

Inhaltsverzeichnis der Chronik Utzinger von Bülach 1897

Download
Inhaltsverzeichnis Chronik Utzinger Bülach 1897
Name Bülach Wappen Helvetier Römer Allemannen Edle von Bülach Oesterreich Zürich Eidgenossenschaft Hans Keller
Sitten und Gebräuche Stadtkompagnie Vogtei Bülach Helvetik Tag von Uster Bachenbülach Niederflachs Nussbaumen bei Bülach Niedermühle Obermühle Kirche und Schullen St. Laurentius Kapellen Tochterkirchen Filialen
Kirchensatz Wiedertäufer Reformation Hans Haller Pfarrer und Helfer Helferei Kirchengut Sigritst Glocken Friedhöfe
Kirchturm Turmuhr Sonnenuhren Kirchweihe Sekundarschule Boden Friedkreis Ortsnamen Flurnamen Hochwasser Grundbesitz Grundzins Zehnten Vogtsteuer Zelgen Viehzucht Weinbau Wald Almenten Schultheissen Einkauf Bürgernutzen Gefälle Ohmgeld Umgelter Viehmarkt Handel Handwerker Weg und Steg Zimmermann Ringmauer
Brunnen Rathaus Brunst Feuernot Feuerwehr Offnung 1510 Strassen Boten Post Gasthöfe Eisenbahnen Gericht
Stadtrecht Stadtgericht Obervogt Geilinger Schützen Armbrust Polizei Provos Nachtwächter Auswanderung Spenden Stadtrecht Jahrmarkt Trün
Inhaltsverzeichnis Chronik Utzinger Büla
Adobe Acrobat Dokument 246.5 KB
Download
Chronik der Stadt Bülach
in 5 Büchern (Abschnitten) handgeschrieben in alter Kanzleischrift (Sütterlinschrift) bis zum Jahre 1897
ursprünglich verfasst von Joseph Utzinger 1821 - 1879, Gerichtsschreiber, Kirchenpfleger, von Bülach.
Ins Reine geschrieben und nachgeführt von seinem jüngeren Bruder August Utzinger, Zimmermeister, bis etwa 1897.
Bülach Chronik Utzinger 08062018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

1880 Müseggturm Bülach Städtli an der Ringmauer West. Abgebrochen.

Chronik Utzinger S. 29

1850 Alte Metzg Bülach auf dem Rathausplatz um 1850, Ansicht vom Rathaus aus Richtung Osten, abgebrochen 1852.

Links das heutige Züllighaus, rechts das heutige Lendihaus, im Hintergrund Restaurant zur Schmiedstube (Schmättere), links davon das heutige Ortsmuseum, heute Brunngasse 1.

Der Rathausbrunnen steht hier noch mitten in der ehemaligen Hauptstrasse (heute Marktgasse).

Die Fuhrwerke mussten um ihn herum fahren. Der Brunnen wurde nach dem Abbruch der alten Metzg 1852 nach Osten verschoben. Der Nebenbrunnen rechts vom Hauptbrunnen steht heute nicht mehr.

Chronik Utzinger S. 283

1836 Untertor des Städtchens Bülach um 1836, vor dem Abbruch des ziegelbedeckten

Tors 1841 wegen Verkehrsbehinderung. Rechts ref. Kirchturm und Chor. Auf dem Kirchhof um die

Kirche war der Friedhof. Das prominente Haus in der Mitte links ist der Freihof (heute Stadt-

Bibliothek). Rechts von der ehemaligen Hauptstrasse (heute Marktgasse) das Gasthaus Storchen.

Chronik Utzinger S. 315

 

1860 Häuserreihe an der ehemaligen Hauptstrasse gegenüber dem Rathaus Bülach um 1860, heute Marktgasse. Linker Bildrand Rathaus.

Das linke Haus mit Kamin (ohne Rauch) war die untere Farb (Färberei) der Familie Brunner

bzw. das Geburtshaus von Johannes Brunner, der als Institutsleiter nach Liverpool, England, auswanderte. Sein Sohn Sir John T. Brunner, Mitgründer des britischen Chemiekonzerns

Imperial Chemical Industries (ICI), gründete das Brunnerstifts (heute Spital Bülach).

Chronik Utzinger S. 315