1885 Gesangsverein Bülach, eine der ältesten erhaltenen Fotos von Bülach. "Der Männerchor Bülach am 30. Mai 1885. Links vom (Bier)Fass Thomas Ruh, Storchenwirt und Bierbrauer." Das Singen gab anscheinend Durst, eine dankbare Einnahmequelle für die lokalen Wirte.

Weltbild Verlag, Olten, 2002, Foto: Archiv Lesegesellschaft, Bülach. Aus der nachgedruckten Serie "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch Bülach in Ansichten"

 

 

1890 Lithographie des Gasthofs zum Goldenen Kopf. Für die internationale bzw. noble Kundschaft auch als "Hôtel de la Tête d'Or" bezeichnet. Diese ehemalige Taverne gehörte lang der Familie Huber (hier J. Huber, Propriétaire genannt). links der dreistöckige Vorbau der Metzgerei. Ganz Links die ehemalige Schmiede beim Obertor (ausserhalb der Stadtmauer). Rechts die "guten Stallungen & Remisen" für die Gäste zu Pferd und Wagen.

NJBl Nr. 46, 2007, S. 37 sowie NJBl 25, 1975, S. 52. UL

 

 

1890 Ansicht des Gasthofs zum Storchen südlich der reformierten Kirche um etwa 1890. Text links auf Deutsch:

"H. Bachmann, Gastgeber zum Storchen Bülach, empfiehlt allen resp. Reisenden seinen Gasthof, unter Versicherung billiger und prompter Bedienung." Rechts noblerweise auch auf Französisch:

"H. Bachmann, Aubergiste à la Cigogne Bülach, recommande son Hôtel aux voyageurs respectifs ses ...

NJBl Nr. 46, 2015, S. 107, ZB

Unten: Messing-Biermünze (Jeton) der Brauerei Storchen, Bülach, berechtigt zum Bezug einer Stange Bier. Gezeigt wird ein Geissbock, der ein Bierfass rollt.


1900 Gasthof zum Kreuz, Offerte für die Bewirtung der Schüler von Bülach und Umgebung, anlässlich des Festes zur Grundsteinlegung beim Brunnerstift - Asyl (später Spital Bülach). Die Stiftung erfolgte durch den britischen Grossindustriellen (Gründer der ICI-Chemiegruppe) Sir John T. Brunner, dessen Vorfahren von Bülach stammen. Transkription der Texte:

„B. Malzacher – Gasthof zum Kreuz – Bülach

Post & Telegraphbureau u. vis-à-vis Telephon

Pferde & Wagen im Hause

Druck Meyerhofer & Frey, Winterthur“

 „Bülach, den 2. Julj 1900

Titl. Wirtschaftskomité d. Brunnerstiftfeier, Bülach

Im Besitze Ihrer Zuschrift vom 29ten

Juni, danke Ihnen zum Voraus für das mir

geschenkte Zutrauen, u. hoffe dabei, die

mir gestellte Aufgabe zu Ihrer Zufriedenheit

ausführen zu können.

Was die Bewirthung der Schüler anbetrifft,

theile Ihnen noch mit, dass ich an meinem

Ansatze für Wurst & 1 Brödchen im Betrage

von 40 Cts festhalte, in dem ich bei dem

Theeservice unbedingt mit 30 Cts nicht

bestehen könnte, zudem verpflichte ich mich

nur zu 2 Trinkgläsern Wein an die grösseren

Schüler zu verabreichen, angenehm jedoch

wäre es mir, wenn Schulpflege & Lehrer

das nöthige Quantum Wein am Buffet

beziehen würden.

Ihrem diesbezügl. Beschlusse entgegen-

sehend, zeichne hochachtend

B(eda) Malzacher“

Dr. Walter Grete, Spitalmuseum, PB, NJBl Nr. 42, 2007

 

 

1900 Karte markiert als Drucksache ohne Absender und Grussworte gesandt nach St. Gallen, frankiert mit einer braunen 2 Rp. Ziffermarke mit Rundstempel "Bülach 28.IV.00.-6". 

Gezeigt wird rechts das ehemalige Restaurant Falken, welches später Restaurant Hirschen hiess. An der ehemaligen Schaffhauserstrasse (heute Bahnhofstrasse) von Süden photographiert. Auch das nächste Haus ist ein Wirtshaus, das immer wieder den Namen wechselte (Siegwart, Frehner, Feldschlössli usw.). Im Hintergrund das kleine Türmchen des ehemaligen kath. Kirchen-provisoriums. Sehr kreativ ist der "Sonnenbogen" auf diesem Bild, der sich aber nicht über das ganze Bild erstreckt.

Verlag Frau Hüsser, Papeterie, Bülach, Th. Z. B., No.658, MW, RA

 

 

 

1903 Auf dieser Photographie der Marktgasse (ehemals Schaffhauserstrasse) sind gleich vier Restaurants vorhanden: das linke weisse Haus ist das Rössli, davor das Schwyzerhüsli. Auf der gegenüberliegenden Seite ist das Wirtshausschild des sitzenden Bierkönigs Gambrinus zu erkennen (im ersten Stock war eine Bierstube). Ganz im Hintergrund ist der auf der rechten Seite der goldene Kopf. Unten Gambrinus-Figur (meist in rot-blauem Gewand) mit erhobenen Bierhumpen in der rechten Hand.

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co., Editeurs, Zürich, No. 10823 Dép.(osé). Auf der Rückseite der ungelaufenen Karte ist auch die Nr. 33068 zu sehen.

1903 Gruss aus Bülach, Ansichtskarte auf bläulichem Karton gelaufen von Bülach nach Zürich I. evtl. von einem Schützenfest, oben Ansicht des Surber-Hauses (Metzgerei und Wirtshaus) von goldenem Kopf aus (Richtung Süd, heutige Marktgasse), unten links Gasthof zum Kreuz, Text in Bleistift: "Wertheste Familie Widmer ! Gestatte mir die herzlichsten Grüsse zu senden.  Johann ? Wirz. Oben verkehrt: "Sticheli hat einen Lorbeer".

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co., Zürich, No. 5744, vermutlich gedruckt für B. Malzacher, propr.(iétaire) Gasthof zum Kreuz, Bernini

 

1903 Ansichtskarte von Bülach bezeichnet als "Bülach Platz". Manchmal wurde dieser Platz zwischen dem Obertor und der "Metzgerei & Wirtschaft Surber" auch als Hauptplatz bezeichnet. 

Diese Karte ist echt postalisch "gelaufen". Sie wurde nicht bei der Post sondern direkt beim Postwagen der Eisenbahn am Bahnhof Bülach aufgegeben und erhielt somit einen Rundstempel Ambulant Nr. 37. Am gleichen Tag kam die Karte bei der Post Hüntwangen (Zürich) an und wurde wohl am nächsten Tag an "Frl. Katharina Spühler, b/d. (bei der) Kirche Wasterkingen" abgeliefert. Der Absender der seine Grussbotschaft oben hinschrieb wollte seinen Namen nicht preisgeben, er schrieb nur "Gruss Wer ?". Damit sollte wohl seine Liebste in Wasterkingen und andere (heimlichen) Leser der Karte es erraten müssen ...

H. Meyer, Bülach (Papeterie), Nr. D36150a, wohl in Zürich gedruckt

 

 

1904 Gasthof zum Kopf, etwa um 1904 von Südwesten her photographiert. Von Autos ist noch nichts zu sehen, dafür steht eine Kutsche beim Eingang, im Haus rechts sind die Stallungen für die Pferde.

UL

 

 

1905 Bülach mit Birnenmalerei, im Oval eine Farblitho mit Ansicht der Bierschenke Gambrinus, im ersten Stock auf der rechten Seite. Rot ist das Wirtshauschild des Biergottes Gambrinus zu sehen, welcher mit der rechten Hand zum Gruss bzw. zum Prost einen Bierhumpen hebt. Links das Rössli.

Karte gelaufen 1905 nach Zürich III.

Verlag H. Meyer, Bülach, Nr. 11321, Nr. 9331, Druck Kunstanstalt Rosenblatt, Frankfurt a. M., MW

 

 

1906 Gasthof zum Goldenen Kopf, Ansicht von Bülach "Hauptstrasse". Es gibt auch eine farbige Version dieser Lithographie. Der Vorteil diese Lithos war, dass man stark überzeichnen konnte. Die Strasse bzw. Platz vor dem Surberbrunnen ist übertrieben breit gezeichnet. Links auf der Strasse fährt eines der ersten Automoboile von Bülach (evtl. eine Benzinkutsche der Marke Vevey ?).

Fabrication : Leop. D. Guggenheim, Zürich, MW, RA

 

 

1906 Gruss aus Bülach, kolorierte Lithographie. Nicht gelaufene Postkarte, da keine Grussbotschaft auf der Karte unten rechts (Carte postale, Cartolina postale). Links Gasthof zum Kreuz mit offener Pferdekutsche vor Stallungen (dort ist 2016 die Kreuz-Papeterie). Oben Städtchen Bülach von Schleufenberg aus, links oben Dampfzug nach Zürich, von Norden fährt ein weiterer Dampfzug von Glattfelden zum Bahnhof Bülach. Die weissen Rauchschwaden galten damals wohl als Zeichen der Industrialsierung bzw. technischen Fortschrittes.

Gasthof zum Kreuz, B.(eda) Malzacher (Eigentümer), RA

 

1906 Gasthof zum Kreuz, Inhaber O. Malzacher, etwa 1906 von Südosten her photographiert. Autos sind noch nicht zu sehen, dafür von Pferden gezogene Kutschen. Links ist die Gartenwirtschaft "Kreuzgarten". Die Strassen sind noch staubig, d.h. nicht geteert oder gepflästert.

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co., Editeurs, Zürich, No. 8149 a, LGB, GF

 

 

1906 Gruss aus Bülach, photographiert und koloriert etwa 1906, Linkes Bild zeigt den ehemaligen Konsumverein Bülach und links unter den Bäumen das Restaurant Reblaube. Das rechte Bild zeigt das Wirtshaus (ursprünglich Taverne) zum goldenen Kopf am ehemaligen Obertor aus Richtung Süden, dahinter das Haus auf der linken Seite dieser Ansichtskarte, ganz links ist die Textilhandlung Oberli Hintermeister.

Nr. A55033, UL

 

 

1906 Gruss aus Bülach mit Restaurant Siegwart (später Feldschlössli bei der ehemaligen Barriere Richtung Winterthur), Bülach, mit grosszügiger Gartenwirtschaft. Siehe unten kolorierte Version. Karte echt gelaufen mit folgendem Text:

"Es wäre

alles recht

nur ist das

Wetter immer schlecht.

Sind seit Samstag hier

Viele Grüsse an Alle."

Leop. D. Guggenheim, Zürich, Nr. 3852, MW, RA

 

 

1907 Gruss aus Bülach - Restaurant "Salmen", Inhaber E. Weidmann. Karte Ambulant nach Wolfhalden, St. Gallen, gelaufen mit Rundstempel "24.VIII.07-155 No. 39", d.h. die Karte wurde auf dem Zug gestempelt. Das Wirtshaus Salmen an der Bahnhofstrasse 45 (ehemals Schaffhauserstrasse) hiess später Pizzeria Salmen da Renata, 2016 Ristorante Pizzeria Venezia. Der Vorgänger des Wirts E. Weidmann war Jakob Freudig.

Verlag Albert Burkhardt, Zürich, MW, NJBl Nr. 46, 2015, S. 88

 

 

1908 Gruss aus Bülach "Bierdepot Restaurant z. Waag Haldengut." Der Flachdachanbau auf der rechten Seite vor der Brückenwaag steht noch nicht. Der Bierfuhrmann bringt Bierharrassen und Bierfässer der Haldengutbrauerei Winterthur. Die Karte wurde in Niederglatt aufgegeben (Balkenstempel) und in Bülach "Ambulant" als Bahnpost rundgestempelt "26.VII.08? 172" und lief nach "Andeer, Ct. Graubünden"

MW

 

 

 

 

1909 Gruss aus Bülach - Bahnhofstrasse (ehemalige Schaffhauserstrasse). Oben links steht auch noch eine Tafel "Stallung, Telefon",

Reklamekarte mit folgendem Text:

"Restaurant Hirschen

beim Bahnhof Bülach empfiehlt sich bestens, ff. (fassfrisches) Badener

Bier, reale Landweine, kalte und warme Speisen zu jeder

Tageszeit, geräumig Stallung, Velostand. Aufmerksame

Bedienung. H. Wolfensberger"

Ganz links zeigt ein Pfeil auf die Wirtsfrau Martha Wolfensberger, welche diese Karte  am 4. September 1909 an "Susanna Surber, nach Riehen, Basel" sandte.

MW, Verlag O. Scharf, Zürich V, MW, RA

 

 

1910 Gruss aus Bülach mit Restaurant Siegwart, Bülach, mit grosszügiger Gartenwirtschaft. Bahnhofstrasse 50 (ehemals Schaffhauserstrasse), später unbenannt in Feldschlössli (siehe unten 1919), Karte echt gelaufen

Leop. D. Guggenheim, Zürich, Nr. 3852, MW

 

 

1910 "Eine Kutsche vor dem Eingang des früheren Gasthofes "Zum Goldenen Kopf." Der Kutscher sitz fest auf dem Bock, die beiden Pferde warten geduldig. Text: "Kutsche vor dem Eingang des Gasthofs "Zum Goldenen Kopf" mit Metzgerei am (ehemaligen) Obertor an der Marktgasse um 1910.  Das Gebäude ist 1962 ausgebrannt und 1967 nach Neuausbau wieder in Betrieb genommen worden. 1999 hat sich die Bausituation durch Renovation und umfassender Modernisierung stark verändert."

NJBl Nr. 25, 1976, S. 51, Nachdruck Weltbild Verlag, Olten, Foto: Lesegesellschaft Bülach, in Serie "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch Bülach in alten Ansichten"

 

 

1911 "Gasthof zum Kopf Metzgerei u. Wursterei H. Huber", davor steht ein hölzerner Wagen mit Eisenreifen auf Holz aufgezogen (Züritüsch "Iseroift-Wage"). Etwa 1911. Am Metzgerei-Anbau ist oben am Fenster im ersten Stock ein Schild angebracht "Chocolat Klaus". Ob der Rauch, der oben aus den Kamin hervorquillt echt ist oder hineinkopiert oder -retouchiert wurde, kann nicht endgültig beurteilt werden. Rauchende Kamine galten damals nicht als Umweltverschmutzung sondern Fortschritt und Technik.

UL, RA

 

 

1911 "Gruss aus Bülach, Restaurant Lindenbaum (E. Kappeler), Münchner Bier". Echt gelaufene Porofreie Feldpost Karte mit Stempel "Feldartillerie-Regiment 7, Quartiermeister" an Herrn Hauptmann Dr. C. Hasler, in Zürich II. Rundgestempelt "Bülach 10.VIII.11.XI"

Das Restaurant an der heutigen Hochfelderstrasse 2 beim Schulhaus A heisst heute Ristorante Villa Bocca und hat ein Grotto in einem alten Gewölbekeller.

Auf dem obigen alten Bild rechts fällt die elektrische Beleuchtung in der Gaststube (damals noch eine Novität). Hinten stehen noch zwei Soldaten in Uniformen. Der gelbe Kreis links zeigt den Trichter einse Grammophons aus Messing (Baujahr etwa 1907).

H. V. Z. No. 74, MW, RA

 

 

1911 Ansichtskarte des Restaurant Schwyzerhüsli an der Marktgasse 26, heute Volg-Laden, ehemaliges Wirtshaus des von Fribourg zugezogenen Wirtes Bula, Depotstelle für Hürlimann-Bier aus Zürich, markantes Gebäude rechts dahinter ist das Restaurant Rössli mit Wirtshausschild. 

In der Ecke hinten rechts steht auf dem Klavier ein Trichtergrammophon, der von Hand aufgezogen werden musste.

OMB, NJBl 2015 S. 96, RA

 

1912 Bülach mit Lastwagen mit der Autonummer 290, rechts im ersten Stock oberhalb des Ladens "Schuhhaus-Fischer" befindet sich die Bierschenke Gambrinus. Das vorstehende Haus auf der linken Seite ist die Kaffeerörsterei von G. Friedli. Der Lastwagen links hatte noch keine elektrische Zündung (Anlasser), er musste von Hand mit der Kurbel unter dem Kühler gestartet werden.

Die Karte wurde markiert "Militair" und ist rundgestempelt "Bülach Militärkost Kaserne. Sie wurde von "Tf. Sold., 9. Zug, Art. U. Offiz. Schule III, Bülach" Heiri Rusterholz an seine Eltern in Winterthur gesandt.

Photographie O. Grob, Bülach, Nr. 3032, MW

 

 

1912 kolorierte Photographie des Hauptplatzes Bülach. Im Vordergrund oben das Wirtshausschild des Goldenes Kopfes. In der Mitte das prominente Gebäude der Metzgerei und Wirtshauses von J. Surber. Hier noch verputzt. Die roten Riegel (Fachwerk) wurden erst viel später freigelegt. Diese Karte wurde mit einer grünen Briefmarke von 5 Rp. frankiert und in Bülach 11. November 1912 gestempelt.  Sie wurden von einer Hochzeitsgesellschaft (im "Gasthof zum goldenen Kopf" an die Familie Lauffer, Buchbinder, Rüti, bei Stuhl ?, gesandt.

H. Meyer, Bülach, HF

 

 

1914 Auf der linken Seite der Banhofstrasse ist das Wirtshausschild "Spiess" zu sehen. Nach dem Tod ihres Ehemanns wurde es von Witwe Spiess weitergeführt. Heute Migros-Bank. Weiter unten die eidg. Post, davor gelber Postkarren. Auf der Strasse spielen Kinder mit einem Puppenwagen. Die Holzhäuschen am rechten Rand könnte ein Kiosk sein (Turmac ?).

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co., Editeurs, Zürich, No. 14649, MW

 

 

1915 Haus J. Brandenberger, Hafnermeister (Freihof), im Parterre Confiserie Räber (siehe oben). Am Rand unten rechts schaut keck noch ein Bub ins Bild. Die junge Frau links kommt auch auf dem nächsten Bild vor (gleiche weisse Schürze).

MW

1915 Alkoholfreies Restaurant & Confiserie E. Räber (Brandenberger). Diese Confiserie war eine Ablage der Schokolade von "Gala Peter Chocolat au Lait" (siehe Reklametafel an der Türe. Dr. Daniel Peter (1836 - 1919) hatte im Welschland die Milchschokolade erfunden (1911 fusioniert mit Cailler, heute Nestlé). Weiter führte diese Confiserie das Alkoholfreie Raht Bier (oben an der Tür).

Photographie Hentschel & Frömmel, Oerlikon-Zürich, MW, RA

 

 

1915 Restaurant zur Waag, Bülach (Kasernenstrasse), kolorierte Lithographie, gedruckt etwa 1915, Eigentümer war Friedrich Lieb. Er führte gleichzeitig das Depot der Brauerei Haldengu, Winterthur. Vor dem grossen Scheunentor werden gerade Bierfässer abgeladen. Vor dem Flachbau die Brückenwaage von Bülach. 2016 Standort der Filiale der Mobiliar Versicherung.

Graphische Anstalt Nohl, Schaffhausen, NJBl Nr. 46, 2015, S. 118

 

 

1915 ungelaufene Ansichts-Karte "Gruss aus Bülach" mit kolorierten Fotos des Gasthofs zum Kreuz (oben rechts) und der Wirtschaft zum Hirschen ?. Davor ein langer zweiteiliger Brunnen mit zwei Röhren (sog. Hertibrunnen ?).

Artist. Atelier H. Guggenheim & Co., Zürich, No. 5722 (auf Rückseite zusätzlich No. J3771 evtl. der Druckerei in Leipzig ?)

 

 

1917 Kolorierte Reklamekarte "Restaurant zum Hirschen beim Bahnhof Bülach. Tel. Nr. 30" Der Wirt "H. Wolfensberger empfiehlt sich bestens" als "Einkehrstelle der Radfahrer, gr. Platz zum Aufstellen der Velos und Velostand sowie Stallungen, ff. (fassfrisches) Müller Bier Baden. Reelle Weine. Gute Küche."

Unfrankiert mit Bülach-Stempel datiert "6.VI.17.VI-" an Telegraphensoldat, Jean Chaler, Bat. 82. Stab, Feldpost.

Es handelt sich um das ehemalige Restaurant "Falken", der nun "Hirschen" heisst, "seit Famlie Wolfensberger das Lokal übernommen hatte. Heinrich Wolfensberger hatte vorher gegenüber dem "Kerngarten" einen "Hirschen" samt Bäckerei geführt. Deshalb taufte er dann den Falken um."

Fotografische Kunstanstalt "Triumph", Zürich, Niederdorfstr. 68, MW, NJBl Nr.25, 1976, S. 91

 

 

1917 Marktgasse Richtung Nord, kolorierte Ansichtskarte gelaufen 5. November 1917 von Bülach nach St. Gallen. Rechts im ersten Stock Bierschenke Gambrinus, mit entsprechendem Wirtshausschild. Links das weisse "Rössli", davor in der Ecke das Restaurant Schwyzerhüsli.

Diese Karte kommt auch nicht koloriert mit der gleichen Nummer wie unten vor.

Edition Guggenheim & Cie., Zürich, Nr. 138339, Nr. 146927, Fabrication suisse, MW

 

1919 Bülach Bahnhofstrasse 50 (damals Schaffhauserstrasse) beim Bahnübergang (mit Barriere) über die Linie nach Winterthur. Rechts Wirtschaft Feldschlössli (es gehörte 1945 der Brauerei Feldschlösschen, Rheinfelden), später Umbau mit Wohnungen, 2016 chinesisches Restaurant Lotus Tang + Lau. Links des Restaurants bis zum Bahngleis war eine Gartenwirtschaft.

Das Haus auf der Karte war angeschrieben "Restauration", weiter an diesem Haus Schild "F. Krebser, Modes). Dies war das letzte Restaurant von Bülach an der Schaffhauserstrasse. Es wird erzählt, dass am Morgen auf dem Fenstersims jeweils die Schnapsgläser aufgereiht waren. Die Glasarbeiter nahmen am Morgen um 5 Uhr auf ihrem Fussweg zur Glashütte ihren ersten Schnaps. Am Abend auf ihrem Heimweg musst man sich zu Fuss nochmals hier "stärken" und bezahlte dann auch den Schnaps vom Morgen. Hier wurden auch die Viehverkäufe nach dem Viehmarkt "begossen".

Karte Feldpost rundgestempelt "Bataillon 44 - Feldpost". Der Soldat Joseph Brunner schreibt am 30. April 1919 an seine Familie "M.L." (meine Lieben) in Kriens, Luzern: "Es ist sehr schlechtes Wetter ... Bin immer gesund und munter. Der Bülacher Wein mundet mir gut."

Verlag: H. Meyer Papeterie. Nr. 7, GF, RA, NJBl Nr. 46, 2015, S. 30

 

 

1920 1. Mai-Umzug in der Kasernenstrasse, rechts vorne ist die Brückenwaage, vor dem Restaurant zur Waag. Karte ungebraucht.

MW

 

 

1920 "Bülach um 1920. Blick vom (ehemaligen) Obertor / Gasthof "Zum goldenen Kopf" nach Süden durch die Marktgasse gegen das Rathaus links der ref.(ormierten) Kirche. Die Naturstrasse hat lediglich im Trottoirbereich eine Kopfsteinpflästerung." Das heisst, im trockenen Sommer wurde hier bei der Durchfahrt von Fuhrwerken und den wenigen Automobilen viel Staub aufgewirbelt.

Weltbild Verlag, Olten, Foto: Lesegesellschaft, Bülach

 

 

1920 Photo des "Gasthof zum Kopf Metzgerei u. Wursterei H. Huber" am Obertor Bülach, aufgenommen etwa 1920 Richtung nach Süd-Osten zur Kopfgasse. Links die Handlung von Jda Huber sowie der Handkarren des Pöstlers mitten in der Strasse, wohl extra so gestellt.

Das alte Fahrzeug Marke ? Cabriolet von Dr. med. Gamper. Bezirks- und Landarzt, mit der kantonalen Nummer ZH 67, sein. Er war einzige, der um diese Zeit ein Automobil hatte. Auf der linken Seite die alte Schmiede am Obertor, die in eine der industriellen Entwicklung folgend umbenannt wurde in "Mech.(anische) Werksätte A. Graf & Cie.". Statt oder neben dem Beschlagen von Pferden galt es nunmehr landwirtschaftliche Geräte und Maschinen zu reparieren (und zu vertreiben). Das Landwirtschaftsgerät vor der Werkstatt könnte eine "Härdöpfelgraber" sein.

Später war in diesem Gebäude die ehemalige Velo- und Kinderwagenhandlung Ullmann am Obertor, 2016 die Bank Raiffeisen.

NJBl Nr. 46, 2015, S. 53, UL, RA, FotoBayer, RS

 

 

1921 Restaurant Fahrner beim Bahnhof Bülach, Telefon Nr. 24, Lithographie, etwa 1921

 

 

1922 Bülach Richtung ehemaliges Untertor. Das Haus ist angeschrieben als "Bierbrauerei & Restaurant Storchen", südlich der reformierten Kirche (Eisengitter ist am rechten unteren Rand noch erkennbar). Das Wirtshausschild zeigt einen Storch. Störche nisteten zu dieser Zeit noch auf dem westlichen Dachgiebel der reformierten Kirche, wo ein Wagenrad als Grundlage des Nestes diente. Frösche gab es ausreichend in den Riedlanschaften südwestlich der Altstadt. Die Brauerei war im Gebäude links der Schaffhauserstrasse (heute Marktgasse) untergebracht. Für die Bestellung eines Glas Biers musste der Serviertochter eine Biermünze aus Messing übergeben werden.

Edition Guggenheim & Cie., Bülach, Nor. 5961

 

 

 

 

Download
Kreuz Kopf Rössli Rose Hecht
Die 5 kantonalen Tavernen der Kirchgemei
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

1924 Wirtshausschild des goldenen Kopfes, der Hauptplatz im Regen, um 1924

UL

 

 

1923 Restaurant Reblaube an der Bahnhofstrasse (ehemals Schaffhauserstrasse) war eine Weinstube und Gartenwirtschaft, in der nicht nur der Bülacher "Dettenbergerwein" getrunken wurde. Im Hintergrund rechts ist ein Teil des Gasth.(ofes) z.(um) "Kopf" ersichtlich.

FP

 

 

1925 Bülach Bahnhofstrasse (ehemalige Schaffhauserstrasse), photographiert Richtung Altstadt. Auf der linken Seite das Restaurant zum Falken, welches später in Hirschen umbenannt wurde (Bahnhofstrasse 48). Der reformierte Kirchturm ist zwischen dem ersten und zweiten Telegraphenmast mit 20 Telefonglöggli zu erkennen. Am linken Rand steht ein Holzhäuschen (mobiler Kiosk ? mit Turmac Zigaretten-Reklame ?). Mitten auf der Strasse steht der Briefträger mit seiner Brieftasche.

NJBl Nr. 46, 2016, S. 45, G. P. Nr. 371

 

 

1926 Gasthof zum Kreuz, Bülach, Karte gelaufen 1926 nach Romanshorn mit Werbestempel "Reisepostchecks sind sicher u. bequem". Auf der Rückseite aber linken oberen Rand Werbeaufdruck wie folgt "Altbekannte Gaststätte - Schöne Säle für Hochzeiten und Gesellschaften - Fremdenzimmer. Prima Butterküche - Selbstgekeltere Weine. Besitzer (Eigentümer, Proprietaire): O. Malzacher, Küchenchef, Tel. 4"

O. Grob, Photograph, Bülach, GF, RA

 

 

1928 Versorgungsanstalt - "Kontroll-Bureau für Naturalverpflegung" in der Spanweid etwa 1928. Diese wurde von Johann Karl Nägeli (1876 - 1953) als erster Gemeindepolizist der Stadt Bülach verwaltet. "Während vierzig Jahren betreute er ... die Naturalverpflegungsstation Bülach. Dort konnten Wanderburschen oder Kundi (auch Landstreicher und andere Vaganten) auf der Durchreise einen Gutschein Abholen für ein Nachtessen, ein Nachtquartier mit Morgenessen oder für ein Mittagessen je nach Tageszeit. Diese Gutscheine lösten sich dann im Gasthof "Zum Rössli" ein. Nachher wanderten sie weiter, nach Rorbas, Eglisau, Dielsdorf oder Bassersdorf, wo die nächsten Stationen bestanden." 

KN, NJBl Nr. 25, 1976, S. 38, 

 

 

 

1929 Wirtshausschild am goldenen Kopf wie im obigen Bild an einem späten Morgen. Der Regen hat sich verzogen, die Storen der Läden auf der rechten Seite sind ausgefahren. Erkennbar unten recht ist das Schild der Bäckerei-Conditorei J. Habermacher-Srurber. Der nächste Laden ist der Uhrmacher und Optiker Albert Kern. Photo etwa 1929. Diese Karte wurde 1940 verwendet mit dem Stempel auf der Rückseite "Nr. 1926 BRB 3.10.1939". Die genaue Bezeichnung ist: "BRB vom 3.10. 1939 über die Ausfuhr und den Verkauf von Karten, Plänen und anderen Geländedarstellungen und deren Herstellungsmaterial"; sowie Verfügung des Eidg. Militärdepartementes dazu "Vf des EMD vom 28.11.1939 betr. die Ausfuhr von Karten, Plänen usw.". Damit sollte während dem Krieg verhindert werden, dass Bilder von militärische Anlagen, Industriebauten, schützenswerter Kulturgüter usw. in der Schweiz in die Hände des Feindes gelangten bzw. am Kiosk  käuflich zu erwerben waren.

Verlag: O. Grob, Photograph, Bülach, Nr. 290

 

1930 Marktgasse Richtung Norden ( goldener Kopf) um etwa 1930. Rechts Schild von Gambrinus "Offen(enes Bier)" und rechts Schwyzerhüsli, dahinter bzw. weiter oben Rössli. Vor dem Coiffeur-Laden stehen deren Inhaber die Familie Iten.

K Graf, Papeterie, Bülach, No. 18010, RS

 

1930 Ansichtskarte von "Bülach, Schaffhauserstrasse" datiert  "17. I. 1930". Nach der Aufhebung des Bahnübergangs wurde sie zur Bahnhofstrasse umbenannt.

G. Metz, Basel, Nr. 85065, MW

 

 

1930 ehemaliges Remisegebäude, später Garage, des Gasthofs Kreuz (rechts), im oberen Stock war der Saal des Gasthofs. Das Rennauto Buggatti links ist das Auto des Photographen. Anstelle der Autowerkstätte steht 2016 das Gewerbehaus an der Kasernenstrasse.

O. Grob, Photograph, Bülach, Nachfolger Gerhard Ziehler, Kasernenstrasse 6, Bülach

 

 

1932 gleiches Photo wie oben, dafür angeschrieben mit den Besitzern der Autowerkstätte:

"Auto-Reparaturwerkstätte Friedrich & Hatz , Bülach, beim Hotel Kreuz, Telefon No. 155

O. Grob, Photograph, Bülach, GF

 

 

1932 gleiche Karte wie oben, aber Rückseite. Diese diente als detaillierte Abrechnung für Reparaturen (Rechnung inkl. Quittung für die Zahlung des Kunden)

O. Grob, Photograph, Bülach

 

 

1932 Bülach Hauptplatz Richtung Süden. Ansichtskarte echt "gelaufen" mit Bahnpost (Ambulant-Stempel) von Bülach nach Zürich-Niederdorf. Links oben das Wirtshausschild "Zum goldenen Kopf", das weiterhin dort hängt. Am Ende des Platzes steht das prominente ehemalige Doktorhaus (Dr. Engel) angeschrieben als Wirtschaft & Metzgerei J. Surber" (2016 Metzgerei Angst).

Verlag oder Phtograph sind weder auf der Vor- noch Rückseite angegeben.

 

 

1935 Gasthof zum Kopf, Bülach, etwa um 1935. Oben am Parterre-Fenster ist noch schwach entzifferbar "Metzgerei u. Wursterei H. Huber". Diese Photographie wurde von Nordwest aufgenommen. Links ist noch der halbrunde Turm (Treppenhaus) erkennbar. Auf der Rückseite dieser ungelaufenen Karte ist angegeben: "Gasthof zum Kopf, Bülach, Besitzer Hch. (Heinrich Huber), Auto-Garage, Tel. Nr. 2". 

Edititon Guggenheim & Co., Zürich, Dép.(osé) - Nr. 15121 A, Fabrication Suisse, RA, GF

 

 

1938 Lithographie um 1938, Riegelhaus links hinten Wirtshaus zum goldenen Kopf, davor am linken Rand ehemaliges Weinrestaurant mit Gartenwirtschaft Zur Reblaube (heute Coiffina). Am linken Rand ehemalige Villa von Bänninger-Ganz Zum Neuhof. Sicht von Norden entlang der heutigen Marktgasse bzw. Bahnhofstrasse Richtung Städtli

JK, WM

1938 Bahnhof Bülach von Nordwesten. Das verdeckte Holzhäuschen am linken Bildrand war das Pissoir. In der Mitte des Bahnhofs war das Bahnhofbuffet untergebracht.  Es bestand aus

dem "I. Class-Säli" mit einer gehobenem Speiserestaurant, daneben war auch noch das Buffet III. Classe, in dem vor allem Bähnler verkehrten. Heute ist an dieser Adresse (Bahnhofstrasse 55, die "Quovadis musicbar & lounge" 

R. Freudiger, Bülach, MW, HUE, B284

 

 

1938 kolorierte Ansicht von obiger Photographie des Goldenen Kopfes. Karte echt gelaufen 1938. Text auf der Rückseite "Gasthof zum Kopf, Bülach, Besitzer Hrch. Huber, Auto-Garage, Telefon Nr. 2"

Edition Guggenheim & Co., Zürich, No. 15070 A, GF, MW

 

 

1939 Das kleine "Restaurant z.(um) Frieden" gegenüber der grossen Militär-Kantine Bülach. Rechts davon kleine Filiale "Allg. Konsum Bülach". Darüber Reklame Schild für Rössli-Stumpen. Rückseite Angabe der Wirte-Familie "W. Engler-Fischer, Kaserne, Bülach". Aufnahme etwa 1939. Diese Feldpost-Karte ist echt gelaufen mit undatiertem Rundstempel "Zerstörungs Det.(achement) 53 Feldpost" und adressiert "An Wagner-Oerli, Zürich, Rest. Sihlhof"  mit Grussbotschaft "An alle unsere herzliche Grüsse. Der Feldzug verläuft planmässig. Wm. (Wachtmeister) Egger"

Verlag: O. Grob, Photograph, Bülach,  Nr. 338, RA

 

 

 

1942 Gasthof zum "Goldenen Kopf" Bülach, am ehemaligen Obertor

Wandkalender Bülach 1942, MW

 

 

1944 Restaurant Feldschlössen, Bahnhofstrasse Bülach, mit Bier Depot Felschlösschen, um 1944. Links Eingang zur Gartenwirtschaft. Das Haus ist links noch angeschrieben als "Schaffhauserstrasse".

Bernini

 

 

1945 Die "Herrschaften" scheinen vom Bahnhof zu kommen und gehen in bester Kleidung zum Bülacher Markt. "Man" trägt Gilet und Hut. Die eleganten Damen in Nylonstrümpfen  sind auch mit Hut und schwarzer Handtasche ausgerüstet. Die Häuser von rechts nach links sind die Papeterie und die Druckerei "Bülach-Dielsdorfer Volksfreund" der Familie Graf. Dann folgt das Warnzeichen für den bewachten Bahnübergang (mit zwei hochgezogenen Barrieren) der Bahnlinie nach Winterthur nach 60 Metern. Vor dem Haus Hirschen (Restaurant und Garage) steht noch eine Benzinzapfsäule. Das nächste Haus vor der Barriere ist oben angeschrieben "Restaurant Feldschlösschen).

Tellko, Nr. 4608, Fabrication Suisse, MW

 

 

1946 Restaurant und Garage Hirschen. Wie oben erwähnt steht vor dem Hirschen eine Benzinzapfstelle, die letzte bis Eglisau. Gepumpt wird hier ESSO-Benzin. Der Inhaber der Auto-Reparaturwerkstätte ist E. Bosshardt. Die Eisen-Stange zum Ross anbinden ist noch vorhanden. Der kleine Laden auf der rechten Seite ist oben angeschrieben als "Allgemeine Konsum-Genossenschaft". In deren Schaufenster wird Reklame gemacht für PERSIL Waschmittel

MW, NJBl Nr. 46, 2015, S. 42, 45 und 46

 

 

1950 Gasthaus zum "Goldenen Kopf" Bülach, mit angeschlossener Metzgerei. Rückseite: "Gasthof und Metzgerei zum "Goldenen Kopf" Bülach, Säle für Vereine, Gesellschaften, Hochzeiten, Besitzer: H. Huber, Tel. 96 14 42"

Verlag: O. Grob, Photograph, Bülach, Nr. 320, GF

 

 

1950 Restaurant zur Eintracht, Poststrasse 25, im Haus von Sattler Kohler / Pneu Kohler. Dieses Haus hiess auch "Dreimädelhaus"

HUE, FP, RE

 

1951 wie oben Reblaube-Restaurant (M. u. E. Keller, Telefon 96 11 29), an Bahnhofstrasse (Marktgasse 3), etwa im Jahre 1951

CIBA Potochemie, GF

 

 

1955 Wirtshausstube des Restaurants zum goldenen Kopf, etwa 1955

Nr. 333

 

 

1960 Wirtschaft und Metzgerei von Jakob Surber. Das Haus wurde auch Engelburg genannt (ehemaliger Eigentümer war der Bülacher Arzt Heinrich Engel). Im Vordergrund der nach dieser Metzgerei benannte "Surberbrunnen" umrahmt von drei VW Käfer. Die Wirtschaft besteht 2016 nicht mehr, die Metzgerei gehört dem Metzger Fritz Angst. "Nordfassade der Wirtschaft genannt "Engelburg" und Metzgerei Surber mit Surberbrunnen zwischen Hintergasse und Marktgasse rechts im (Städtchen) um 1955 (evtl. 1960). Die  Wirtschaft im Parterre mit Säli im 1. Stock wurde von 1886 bis 1964 betrieben."

NJBl Nr. 25, 1986, S. 45, NJBl Nr. 46, 2015, S. 104 und 109, UL, Weltbild Verlag, Olten, 2002, Foto: Lesegesellschaft, Bülach, Nachdruck aus der Serie "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch Bülach in alten Ansichten"

 

 

kleine "Wirtschaftskunde" von Bülach

 

(oder Fredi Preisig's Büli Beizen-Tour)

 

1963 gab es in Bülach und Umgebung folgende 5 Gasthöfe (mit kantonalem Tavernenrecht):

Zum Goldenen Kopf, Marktgasse 9

Zum weissen Kreuz

Zum weissen Rössli, Marktgasse 22

Hecht (in Seeb-Winkel)

Zur Rose (in Bachenbülach

abgegangene Wirtschaften:

Zum Löwen (in der Seematt)

weitere ?

 

sowie 15 Gastwirtschaften:

Bahnhofbuffet SBB, Bahnhofstr. 55 (1. Klasse und 3. Klasse, heute Quovadis Bar)

Salmen, Bahnhofstr. 45 (heute Venezia)

Feldschlösschen, Bahnhofstr. 50 (heute Lotus Tang + Lau)

Hirschen, Bahnhofstr. (später Falken, eingegangen)

Post (zur alten Post, Spiess, heute Migros Bank)

Reblaube (heute Fust)

Engelburg (ehemals Surber Metzgerei)

Rathus (Rathus Stübli, Rathaus-Stube)

Schmiedstube (Uebernamen Schmättere), Brunngasse 3

Storchen (ehemals auch Brauerei),  Marktgasse (auch Bar Jolly Jumper)

Waag, Kasernenstr. (eingegangen, heute Mobiliar Versicherung)

alter Bahnhof, Kasernenstr. 24 (ex Falken, heute Buffalo's Shisha Bar Pub)

Lindenbaum, Hochfelderstr. 3 (heute Villa Bacco)

Gambrinus (Bierschenke im ersten Stock beim Ofenzüllighaus beim Stadtbrunnen, wohl vorher schon eingegangen)

Bei der Kaserne:

Wartegg bei Kaserne, Kasernenstr. 123 (heute India Gate, ex Heuschober)

Frieden, Kasernenstr. 120

Militärkantine, Kasernenstr. 129 (Restaurant Kaserne)

Sowie 5 alkoholfreie Wirtschaften:

Hertihus, Bahnhofstrasse (heute Heilsarmee)

Tea-Room Schär, Bahnhofstr. 21 (ex Centrum, heute Royal Garden)

Soldatenheim, Kasernenstr. (heute Oskar Meier Architekturbüro)

Café Süd, Marktgasse 37 (hatte eine Vogelvolière, später AliBaba und Tropicana)

E. Räber Conditorei, wo ?

Soldatenheim CVJM (auf Kasernenareal)

B284

In Nussbaumen:

Zum Sternen, Dachslenbergstr. 100, Nussbaumen 638  (2016 wieder eröffnet)

In Eschenmosen:

Zur frohen Aussicht, Winterthurerstr. (geschlossen)

 

Später kamen dazu bzw. wurden neu gebaut:

Heimat, Hochfelderstr. ?

Eintracht, Poststr. 25 (im Haus Sattler Kohler / Pneu Kohler)

Taverna Santorini, Schaffhauserstr. 87 (ex Colonia Libera Italiana, ex Provisorium kath. Kirche)

Yin Yang, Bahnhofstr. 35 (ex Bäckerei Bühler)

Bits & Beiz, Schützenmattstr. 19 - 21

Vetropick, Schützenmattstr. 266 (Kantine Vetropack)

Royal Garden, Bahnhofstr. 21 (ex Bäckerei Bühler)

Zum goldigen Winkel, Obergasse 13 (ehemaliges Gefängnisgebäude)

Mülligass, Kasernenstr. 3

Gleis 4, Bahnhofring (ex Villa Sonnegg)

Fleischli, Sonnenhof 1

Fleischli Post

City Kebab House, Bahnhofstr. 41

Migros Gourmessa, Bahnhofstr. 28 (Sonnenhof)

Gerti's Wy Fass, Winterthurerstr. 5

Altstadt Pub, Kopfgasse 1

Kafi Sechtbachhus, Gartematt 1

Bistro Mokka, Irchelstr. 6 (ex Soli Café)
Bistro Soligänter, Soligänterstr. 30

Restaurant La Vita, Bahnhofstr. 16

Landessa, Unterweg 14 (Kantine Landert Motoren)

Confiserie Café Klaus, Marktgasse 17

Arlecchino Pizzeria, Gartematt 3

Schaffhauserstr. 33 (ex Pizzacorner)

Doy Doy, Kreuzstrasse 4

Paparazzi Ristorante Pizzeria, Kasernenstr. 6 (ex Bulis Welcome, ex Meyer's Come Inn)

Landhus Büli, Feldstr. 41 (eingegangen)

Hirslen, Hochfelderstr. 75

Guss 39, Schaffhauserstr. 102 (ex Kulturkantine Guss 81-80)

Meiers Come Inn, Kaffeestr. 6C (ex Kasernenstr. .)

Break Point, Billardcenter, Feldstr. 80

Steak House Buli, Feldstr. 86 (ex Cardinal 3 Pizzeria)

Caffé Incontro, Feldstr. 85

Siam Thai, Feldstr. 85 (Center Süd)

Ifang Tennishalle, Hammerstr. 14

Spital Bülach, Spitalstr. 24

Grampen Alterszentrum, Allmendstr. 1

vecchia cantina, Feldstr. 60 (ex Kantine Bachofen, Meier)

Noah, Marktgasse (ex Incanto Caffé Gelateria von R. Cecchetto)

McDonald's, Schleufenbergstr. 1 (100. McDonalds in der Schweiz, darum MD100)

weitere ?

 

RA, HUE, FP, RA

 

1964 "Tea Room Zentrum, Bülach, Bes.(itzer) G. Wildi, Tel. 96 19 30, Café Zentrum, ehemalige Kaffeehaus im oberen Städtli (Herti), Bahnhofstrasse 21. Aufnahme der Kaffeestube etwa 1964.

Es gehörte vorher dem ehemaligen Bülacher Radrennfahrer Fritz Schär (1926 - 1996), deshalb auch Café Schär genannt. Wegen seines Dopings wurde der Rennfahrer auch "Pillen-Fritz" genannt.

Aufn. Foto-Kunz, Bülach, MW, NJBl Nr. 46, 2015, S. 22, Wikipedia Fritz Schär

 

 

1965 Gasthof zum Kreuz, aufgenommen von Südosten etwa 1965. Als Strassenbezeichnung steht noch "Schaffhauserstrasse", am linken Rad das ehemalige Haus mit der Kreuz Garage von G.(ötz) Gottfried Müller, er montierte auch Firestone-Reifen und verkaufte und reparierte Motorroller . Dieses haus wurde abgerissen und durch das Gewerbehaus Kasernenstrasse ersetzt.

Photoglob Wehrli AG, Zürich, Nr. o 2140, Fabrication Suisse, GF, NJBl Nr. 25, 1976, S. 67 und  68

 

 

1967 Bülach Hotel Storchen, aufgenommen etwa 1967 von Nordosten her. Rechts im Bild das ehemaliges Sekundarschulhaus am Hans Haller-Platz (später Stadtverwaltung. Auf der Rückseite: "Hotel Storchen, 8180 Bülach, Zürcherstr. 34, Familie Crivelli, Telefon 051 / 96 11 20 ", heute innerhalb der Stadtmauern umbenannt in Marktgasse.

HF

 

 

1968 "Speise-Restaurant "Waag", Bülach ZH, Fam. R. Lieb, Tel. 051 - 96 83 44", um 1968. An der Hauswand ist ein Bild deine Waage abgebildet. Vertrieben wird weiterhin Haldengut Bier aus Winterthur. Die Brückenwaage ist nicht mehr da. Die Firma Lieb  hatte auch ein Getränkelager an der Solistrasse (später abgelöst durch Otto's, heute Mehrfamilienhaus).

Comet-Aufnahme, 8023 Zürich, Nr. L 17/575/306, MW

 

 

1969 Bülach Hotel Storchen, aufgenommen etwa 1969 von Nordosten her. Rechts im Bild das ref. Pfarrhaus. Auf der Rückseite: "Hotel Restaurant Storchen, Bülach, Neue komfortable Zimmer, Bes.(itzer): Familie Crivelli, Zürichstr. 34", heute innerhalb der Stadtmauern umbenannt in Marktgasse. 1976 wurde die Strasse noch als Zürcherstr. bezeichnet.

Foto E. Kunz, Bülach, HF

 

 

1970 Malzacher Gasthof zum Kreuz mit Text "Im ehemaligen Restaurant "Kreuz" an der Kasernenstrasse / Bahnhofstrasse in Bülach beim Kreuzwirt Otti Malzacher (links seine Ehefrau) um 1970"

Weltbild Verlag, Olten, 2002, Foto: Lesegesellschaft Bülach, aus der nachgedruckten Serie: "Eine von 30 Karten aus dem Postkartenbuch "Bülach in alten Ansichtskarten", HUE

unten Werbekarte von O. Grob Erben Photo

AM

 

 

1970 Das ehemalige Bezirksgefängnis (altes Chefi) an der Brunngasse / Obergasse vor dem Umbau zum Restaurant "Zum Goldenen Winkel". Das Gebäude war Teil der östlichen Stadtmauer. Etwa um 1970.

NJBl Nr. 46, 2007, S. 17, UL

 

1971 Schwerverkehr durch die Altstadt, da die Umfahrungsstrassen noch fehlten. Oben links der Gasthof zum goldenen Kopf am ehemaligen Obertor mit dem Wirtshausschild. Transportiert wurde von den Lastwagen vor allem Kies aus den reichaltigen Gruben in Zürcher Unterland, welches in und um die Stadt Zürich für den Strassen-  und Ausbau der Infrastruktur benötigt wurde.

Begrüssungsbroschüre der Stadt Bülach 1972

 

 

1979 "Hotel zum goldenen Kopf, Bülach". Reklamekarte mit Aufdruck auf der Rückseite, oben links:

"Hotel zum goldenen Kopf, Bülach, Schweiz.

Gediegene Räumlichkeiten für Familienanlässe,

Bankette, Konferenzen.

Goethestube, das Restaurant mit Ambiance" (oben rechts auf Karte, im 1. Stock

E. Kägi-Rüegg, 8713 Uerikon, Nr. 0924, MW

 

 

1980 Gasthof zum Kreuz, Familie Aldo und Henriette Zgraggen-Malzacher, Bahnhofstrasse 1, 8180 Bülach, Telefon 01 / 860 14 54. Rechts das ehemalige Gebäude der Filiale Bülach der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Links die Kreuzpapeterie (voher Teppichhändler Amselg). Rechts der Treppe steht die alte Holztrotte. Die Fahne des Kantons Tessin deutet darauf hin, dass Aldo Zgraggen im Locarno-Muralto, Tessin, aufgewachsen war. Die Stoppstrasse wurde aufgehoben.

Kreuz-Galerine, Tel. 01 / 860 24 78, Antiquitäten-Kunstgewerbe, Nr. 20414, Foto RS Rud. Suter AG, 8942 Oberentfelden-Zürich, HUE

 

 

1985 Ansichten von Bülach, rechts oben und unten Gasthof zum goldenen Kopf. Diese Karte mit dem blauen Citroën vor dem Rathaus gibt es in verschiedenen Version: unten links mit wechselnder die Farbe weiss, gelb oder rot (wie hier)

Verlag Photoglob AG, Zürich, Printed in Switzerland by Orell Füssli SA, Zürich, MW

 

 

1990 Hotel zum goldenen Kopf, Bülach, etwa 1990, oben Goethe-Säli, unten grosser Saal

 

 

1995 Ansichten von Bülach, in der Mitte oben Restaurant Kopf, unten (ehemaliges) Restaurant Kreuz, gedruckt etwa 1995

Photoglob Zürich, Nr. 13714

 

2000 Hotel zum goldenen Kopf. Acquarell vom Bülacher Künstler Toni Haas, um etwa 2000. Von Kopfgasse (ehemals oberem Tor aus). Im ersten Stock wie auf Schild erwähnt die Goethe-Stube. Rechts Reisebüro Hotelplan. Die Kirchturmuhr zeigt 10 Minuten nach 10 Uhr.

Papeterie COPY44, Bülach

 

 

2000 In diesem Haus an der Poststrasse (Richtung Hochfelden) befand sich das kleine Restaurant Heimat

FP

 

2005 Im mittleren neuerbauten Haus an der heutigen Markgasse 37 (beim ehemaligen Untertor) war das ehemalige Lokal AliBaba (ex Tropicana (1996), ex Café Süd). Das Haus war auch bekannt als Stedtli Nr. 68 (Feuerassekuranznummer), das dem Stedtlipuur Eduard Meier-Kern (1866-1939) gehörte, der im Nebenerwerb Totengräber war. Es ist auch das Geburtshaus des Bülacher Kunstmalers Jean Kern, der später in der Müsegg wohnte. Edi Meier eröffnete das Café Süd als Familienrestaurant. Da gab es ein Terrarium und eine offene Volière mit vielen Wellensittichen zu bestaunen.

FP, Kleine Welt am Untertor, 1996, S. 8 und 9.

 

 

2009 Landhuus an der Feldstrasse, leider nicht mehr "365 Tage im Jahr" offen wie unten angeschlagen sonder für immer geschlossen und abgerissen 2015 wegen Umbau zu Mehrfamilienhaus.

Oliver W., yelp, mit freundlicher Genehmigung

 

 

 

2010 Bülach Marktgasse in der kalten Jahreszeit, Wirtshausschild mit goldenem Kopf. Rechts das Optiker-Geschäft Rafl mit blauem Firmenschild. Karte für die Wahlen in den Gemeinderat: "Wahlgrüsse aus Bülach für Bülach" datiert 1. April 2010, der FDP (Liste 2)

www.kasi.ch, HF

 

 

2010 Der goldene Kopf strahlt auch im Winter. Links unten Metzgerei Angst. Unten rechts mit blauem Schild der Blumenladen "Fleurs Reichenbach", dann das Wirtshausschild mit dem weissen Rössli, dann Rathaus.

Photo W. Bänninger, H&FS mit freundlicher Genehmigung

 

 

2010 Confiserie und Café Klaus, beim oberen Brunnen (ehemaliger Surberbrunnen)

Oliver W., yelp, mit freundlicher Genehmigung

 

 

2011 Aussenaufnahme des Hotels zum goldenen Kopf.

www.zum-goldenen-kopf.ch mit freundlicher Genehmigung

 

 

 

2011 Bülach Marktgasse, links Blumenladen Fleurs Reichebach, das gelbe Haus rechts ist das Haus zur Sonne. Im Hintergrund mit grauen Riegeln Restaurant zum Kopf

 

 

2012 Musicbar Bülach (quo vadis), ehemaliges Bahnhofbuffet Bülach, etwa 2012

Oliver W., yelp, mit freundlicher Genehmigung

 

 

 

2012 Sechtbach Huus, etwa 2013, mit Café, links davon steht das Restaurant "Zum goldige Winkel" mit dem nachträglich gebaute Turm (Türmli-Bar)

www.sechtbachuus.ch

 

 

2013 Restaurant Schmiedstube (auch Schmättere genannt), an der Brunngasse

NJBl Nr. 46, 2015, UL

 

 

2013 Bülach, Kasernenstrasse 2, ehemaliger Gasthof zum Kreuz, heute Wohn- und Geschäftshaus

Wikpedia, Liste der Kulturgüter in Bülach, Foto: Silwaki